Startseite | Gewürze | Polenta – Die wandlungsfähige Beilage
© Yuliia Kononenko/ shutterstock.com

Polenta – Die wandlungsfähige Beilage

Reis, Kartoffeln, Nudeln und Brot – die typischen Beilagen, die fast jeden Tag auf dem deutschen Küchentisch landen. Nach einiger Zeit wiederholen sich die Gerichte und die Beilagen. Das Kochen macht keinen Spaß mehr. Zeit für ein bisschen Abwechslung! Polenta ist eine super Beilage, die auch super als Hauptgericht funktioniert.

Was ist eigentlich Polenta?

Polenta ist ein italienisches Gericht aus Maisgrieß und vermutlich die älteste Zubereitungsmöglichkeit für Getreide. Bereits im antiken Rom wurde der Brei zubereitet. Die Römer stellten ihn zunächst aus Dinkel, Hirse oder Spelt her. Die Masse wurde mit Gemüse, Speck oder anderen Zutaten verfeinert und entweder heiß oder kalt gegessen.

Als der Mais von der neuen Welt nach Italien gelangte, wurde Polenta nur noch mit dem neuem Getreide hergestellt. So erhielt der Brei seine typisch gelbe Farbe.

Grundrezept für Polenta

Polenta gehört nicht zu den Schlankmachern. Jedoch erfordert die Zubereitung einiges an Anstrengung, sodass die Kalorien schon im Vorfeld verbrannt werden. Im traditionellen Gericht wird das Maisgrieß portionsweise ins heiße Salzwasser gerieselt. Dabei muss der Topf durchgehend gerührt werden. Dieser Vorgang dauert eine gute Stunde.

Unser Rezept ist nicht so zeitintensiv. Nach einer halben Stunde ist unser Gericht fertig und kann verspeist werden.

Zutaten:

  • 250g Maisgrieß
  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 50g Parmesan, frisch gerieben

Zuerst wird das Wasser mit dem Meersalz in einem hohen, breiten Topf aufgekocht. Am besten eignet sich ein Topf mit einem dickem und schweren Boden. Anschließend das Salzwasser auf kleiner Hitze weiter köcheln lassen. Unter ständigem Rühren nach und nach den Maisgrieß zugeben. Zum Schluß den Parmesan hinzufügen und weitere 15 Minuten ziehen lassen.

Der fertige Brei kann so zum Essen serviert werden oder als Rauten. Für die Rauten wird der Brei auf einem Backblech gestrichen. Der Brei kühlt aus und wird fest. Jetzt in Rauten schneiden und in heißem Olivenöl anbraten.
Tipp: Den Brei einen Tag vorher zubereiten. 
Der Teig kühlt über Nacht aus und wird am nächsten Tag nur noch angebraten

Es gibt unzählige Varianten für Polenta. Ein cremiger Brei entsteht, durch das Hinzufügen von Milch. Die Zusammenstellung ist 500ml Milch und 300ml Wasser. Möchtest du eine würzige Polenta, ersetze einen halben Liter des Wassers durch Gemüsebrühe. Für einen pikanten Geschmack benutze Buttermilch.

Polenta-Tomate-Mozzarella
© Natalya Maiorova / shutterstock.com

Das weiße Gold für die richtige Würze

Leider wird für die Zubereitung unserer Polenta oft Speisesalz aus dem Supermarkt verwendet. Dabei hat Salz so viel mehr zu bieten.

Unser Meersalz hat eine Vielzahl natürlicher Mineralstoffe und ist naturrein. Es bringt eine angenehm milde Salznote mit und wertet deine Polenta geschmacklich auf.
Oder wie wäre eine Polenta mit Hawaii Salz? Es gibt schwarzes, rotes und grünes Salz aus Hawaii. Die vier verschiedene Speisesalze sind nicht nur optisch eine Abwechslung, sondern spiegeln auch die Landesfarben der Inselkette wieder.

Das schwarze Hawaii-Salz erhält seine dunkle Farbe durch die Beimischung von Aktivkohle. Eine rote Färbung ist der Tonerde verschuldet und die grüne Farbe entsteht mit Hilfe von Bambusblätterextrakt.

Alle drei Sorten haben einen unterschiedlichen Geschmack und eignen sich für unser Rezept.

Polenta aus der Kräuterküche

Nicht nur verschiedene Salze bringen Abwechslung in die Küche. Polenta schmeckt ebenfalls hervorragend mit verschiedenen Kräutern. Sei es Rosmarin, Thymian oder Oregano. Wir möchte dir eine leckere mediterrane Tomaten-Mozzarella Polenta ans Herz legen.

Zutaten:

Die Teigmasse wird wie im Grundrezept zubereitet. Das Wasser mit dem Salz vermischen und aufkochen. Nach und nach den Maisgrieß unter ständigem Rühren hinzufügen. Den Brei 15 bis 30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder gut durchrühren. Zum Schluß die Masse in eine Auflaufform füllen und abkühlen lassen. Während der Brei abkühlt, die Tomaten waschen und im heißem Wasser kurz kochen. Mozzarella und Tomaten in Scheiben schneiden.

Die abgekühlte Polenta in zwei gleiche Stücke schneiden. Eine Hälfte in eine eingefettet (vorzugsweiße Olivenöl) Auflaufform platzieren. Die Tomaten- und Mozzarella-Scheiben abwechselnd auf die Polenta verteilen. Mit Meersalz, weißen Pfeffer und den Kräutern bestreuen. Im letztem Schritt die zweite Hälfte in die Auflaufform legen und mit Olivenöl beträufeln.

Die fertig gestapelte Polenta im vorgeheizten Backofen mit Parmesan bei 200 Grad 20 bis 30 Minuten goldgelb überbacken.

RosmarinOregano