Startseite | Rezepte | Leckere Ideen für Wintersalate
© grinchh / Fotolia.com

Leckere Ideen für Wintersalate

« Leichte Kost für kalte Tage »

Die Weihnachtszeit mit ihrer Schlemmerei ist vorbei und es wird Zeit, etwas für den Körper zu tun. Nein, wir reden hier nicht von Sport, auch wenn der sicher ein gutes Quäntchen zum Wohlbefinden beitragen würde. Was wir meinen, sind leichte Wintersalate um dem Körper zu helfen, die angefutterten Reserven aufzubrauchen und die Vitaminspeicher wieder zu füllen. Darben soll dabei niemand, deshalb haben wir besonders leckere Rezepte kreiert, die dir und deinen Freunden mit Sicherheit richtig gut schmecken.

Kartoffeln sind auch Gemüse

Die „olle Knolle“ ist weit besser als ihr Ruf. Sie enthält jede Menge gesunde Nährstoffe und macht lange satt. Dies macht sie zum Favoriten für Wintersalate. Speziell für Kartoffelsalate, die man kalorienbewusst und gesund machen kann:

Schwäbischer Erdäpfelsalat – Rezept für 4 – Wintersalat aus Omas Kochbuch

Schwäbischer Kartoffelsalat
© Keddy / Fotolia.com
  • 1,2 kg Pellkartoffeln, geschält und in Scheiben
  • 2 rote Zwiebeln oder 4 Schalotten, fein gewürfelt
  • 3 Gewürzgurken, fein gewürfelt
  • 250 ml Fleischbrühe
  • 4 EL Weißweinessig
  • 5 EL gutes Öl
  • 1 TL mittelscharfen Senf
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL getrocknete Petersilie
  • ½ TL Meersalz
  • B. schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
  • 2 hartgekochte Eier, gepellt und geviertelt

Schön „schlotzig“ und damit richtig gut wird der Kartoffelsalat, wenn die Kartoffeln beim Anmachen noch warm sind. Die geschnittenen Erdäpfel in eine große Schüssel geben. In die kochend heiße Fleischbrühe zuerst die Zwiebeln geben, dann mit Zucker, Salz, Pfeffer, Essig und Senf sehr herzhaft abschmecken, da die Kartoffeln viel Würze aufnehmen. Alles unter die Erdäpfel mischen und mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Bitte das Öl erst nach der Ruhezeit zugeben. Dann dieses unterrühren. Die Gurke zufügen, mit Salz und Pfeffer noch einmal nachwürzen. Den Schnittlauch unterheben und mit den Eiervierteln sowie der Petersilie garnieren.

Orientalischer Blumenkohlsalat – Rezept für 4 Portionen

Blumenkohl für die orientalische Zubereitung
© almaje / Fotolia.com

Dieser aromatische Wintersalat ist ganz anders, als man Blumenkohlsalat sonst kennt. Durch das Rösten des Kohls gemeinsam mit den Gewürzen kommen ganz neue Aromanoten zum Vorschein. Je nach Dosierung des Harrissas ist er mild aromatisch oder feurig scharf. Ganz wie du es magst und perfekt für ein leichtes Wintergericht. Mit frischem Fladenbrot und einem Klecks Schmand wird daraus ein Hochgenuss.

  • 1 Blumenkohl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL ungarische Paprika
  • ½ TL geräucherte Paprika
  • ½ TL Harissa (Pulver)
  • ½ TL Ingwer gemahlen
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Tahina
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 kl. Dose Kichererbsen, 240 g Abtropfgewicht
  • 1 Zitrone
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • 1 Bund glatte Petersilie, grob gehackt
  • 1/2 Stange Lauch in dünnen Ringen
  • Mittelmeer Meersalz Medio
  • Tellicherry Pfeffer aus der Mühle

Harissa Tellicherry Pfeffer

Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Blumenkohl für den Wintersalat einige Minuten in Salzwasser legen, damit eventuelle kleine Bewohner herauskommen. Dann in Röschen teilen, gut waschen und in der Salatschleuder trocknen. Aus 2 EL Olivenöl, dem Tahina sowie allen Gewürzen des ersten Teils eine Paste rühren, die mit dem Blumenkohl gemischt wird. Er sollte überall damit überzogen sein. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen geben. Die abgetropften Kichererbsen sowie alle anderen festen Zutaten in eine große Schüssel geben, den gerösteten Blumenkohl ebenfalls. Die Zitrone auspressen und den Saft zufügen. Mit Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer und 3 EL Olivenöl abschmecken.

Thai Salatwraps – Spaß beim Essen garantiert

Wraps mit Salat
© vaivirga / Fotolia.com

Das ist kein Wintersalat der herkömmlichen Art. Er ist anders und er lässt schon den kommenden Frühling erahnen. Eigentlich stammen diese Salatwraps aus Korea, wo man sie gerne mit dunkler Bohnenpaste und Hackfleisch isst. Noch würziger und aufregender finden wir allerdings unsere Variation mit Thai Curry. Du kannst gerne statt Huhn auch kleine Nordseekrabben oder Thunfisch nehmen. Auch bei der Gemüseauswahl hast du ganz freie Hand. Unsere Liste ist also nur ein Vorschlag, mehr nicht.

  • 1 Salatkopf
  • 4 EL Erdnussbutter
  • 1 – 2 EL Thai Curry
  • 200 ml Kokosmilch
  • 3 EL brauner Zucker
  • helle Sojasoße
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Sambal Manis
  • 500 g Hähncheninnenfilets
  • 150 g Röstzwiebeln
  • 200 g Reisnudeln zubereitet
  • B. Karottenstifte, Rotkohlstreifen, Sojasprossen, Paprikastreifen, Omlettstreifen, Gurkenstäbchen, Rettichraspeln…

Die Hähncheninnefilets in dünne Scheiben schneiden und kurz in Salzwasser kochen. Dann das Thai Curry kurz in der Pfanne mit dem Zucker erhitzen. Anschließend die Erdnussbutter einrühren und mit der Kokosmilch ablöschen. Für das Dressing 5 EL Sojasoße mit dem Sambal Manis und dem Honig verrühren. Vom Salat einzelne Blätter lösen.

Thai Curry Tasmanischer Pfeffer

Alle Zutaten sowie die beiden Soßen und zusätzlich ein Schälchen Sojasoße pur auf einer großen Platte dekorativ anrichten.

Man nimmt nun ein Salatblatt, gibt darauf die Zutaten, die man möchte sowie ein wenig der Lieblingssoße, rollt alles ein und isst es mit den Fingern. Für fast alle immer ein ganz neues Salaterlebnis. Essen mit allen Sinnen.

Leichte Wintergerichte, die nicht alltäglich sind, sollen deine Gäste überraschen und ihre Gaumen verwöhnen. Unsere Rezepte nur als simple Salate zu bezeichnen wäre schon fast abwertend bei so viel Geschmackserlebnis. Du wirst sehen, dass auch leichtes Essen durch die Bank alle begeistern kann.