Startseite | Rezepte | Lachs grillen – so einfach geht es !
@lsvsvl - fotolia.com

Lachs grillen – so einfach geht es !

Ein Lachsfilet in der Pfanne oder im Ofen zuzubereiten, erfordert immer etwas Geschick und Erfahrung im Umgang mit Fisch. Deshalb glauben viele Menschen, dass sich zartes Fischfilet wie Lachs für die Grillparty kaum eignet. Dabei ist gerade Lachs durch sein unverwechselbares Aroma eine schmackhafte und wesentlich gesündere Alternative zu Fleisch und dennoch ebenso vielseitig kombinierbar. Wenn Du Lachs grillen möchtest, musst Du nur einige Tipps und Tricks beherzigen und zauberst mit wenig Auswand ein sommerlich mediterranes Gericht auf die Teller Deiner Gäste.

Zarten Lachs grillen: Die wichtigsten Grundregeln

Fisch weist im Vergleich zu Fleisch eine deutlich lockerere Muskelfaserstruktur auf, weshalb Hitze und Aromen schneller ins Innere des Gewebes dringen. Wenn Du Lachs grillen willst, solltest Du deshalb stets bedenken, dass kürzere Garzeiten einzuplanen sind. Achte beim Kauf auf die richtige Größe der Fischstücke, denn diese sollten möglichst klein sein, damit sich die Marinade besser verteilen kann und die Fleischfasern bei hoher Hitze schnell gar werden. Für den Grill eignen sich frische Lachssteaks in Butterfly-Schnitt oder Filets ebenso wie tiefgefrorene Ware, die etwa eine Stunde vor dem Grillen aus dem Tiefkühlschrank genommen und in einem geeigneten Behältnis bei Zimmertemperatur langsam aufgetaut wird. Um Lachsfilet grillen zu können, muss der Rost immer mit Öl eingefettet werden, damit der Fisch nicht kleben bleibt und dann ungenießbar wird.

So wird Lachs gegrillt

Viele Menschen, die zum ersten Mal Lachs grillen, sind mit dem Problem konfrontiert, dass sie den Fisch vom Rost lösen und dieser zerfällt. Um dies zu verhindern, musst Du darauf achten, den Lachs immer bei hoher Hitze und rot glühenden Kohlen auf den Grill zu legen, denn dann schließen sich die Poren und es bildet sich an der Unterseite eine Kruste, die ein problemloses Ablösen ermöglicht. Fisch sollte auf dem Rost nur maximal einmal gewendet werden. Um zarten und optisch ansprechenden Lachs grillen zu können, solltest Du ihn an der Haut zubereiten, denn diese stabilisiert den Fisch und die Fasern fallen durch das Wenden nicht auseinander. Filets ohne Haut musst Du stabilisieren, indem Du sie in einer Grillschale, in Alufolie gewickelt oder in einem Grillkorb auf den Rost legst. Ob direkt auf dem Grill oder in einem Behältnis, die Grillzeitbeträgt pro Seite je nach Größe des Stückes zwischen zwei und vier Minuten. Dass der Lachs durchgegart ist, erkennst Du daran, dass er auf der Oberseite ein leicht glasiges Aussehen und eine appetitliche hellrosa Farbe angenommen hat.

Eine leckere Marinade zubereiten

Damit am Rost nichts anklebt, sollte auch der Lachs vor dem Grillen mit Öl bepinselt werden. Feinschmecker verfeinern das Öl mit Gewürzen, Zitronensaft, Sojasauce oder Chili und erhalten eine würzig-aromatische Marinade, in die der Fisch schon zwei Stunden vorher eingelegt werden kann. Eine Gewürzmischung, die jede Ölmarinade für Lachs im Nu zu einem hocharomatischen Erlebnis macht, findest Du unter Fischgrill-Gewuerzzubereitung. Diese Gewürzmischung für Fisch eignet sich durch die ausgewogene Kombination mit Senfmehl hervorragend für die Aromatisierung von Lachsfilets und Lachssteaks. Wenn Du in der Alufolie Lachsfilet grillen willst, kannst Du auch klein geschnittenes Gemüse wie Zucchini und Paprika dazulegen und alles mit der Marinade vermischen. Damit erhältst Du ein schmackhaftes Gericht, das mediterrane Stimmung aufkommen lässt.