Startseite | Gewürze | Griechische Küche
© vikakurylo81 / Fotolia.com

Griechische Küche

« So kocht man im Land der 1000 Inseln »

Beim Gedanken an griechische Küche, fallen Dir wahrscheinlich Bauernsalat mit Feta, gefüllte Weinblätter, Gyros oder Moussaka ein. Aber griechisches Essen ist weit mehr als diese typischen Gerichte. Lerne mit dem Magazin vom Achterhof die griechische Küche kennen.

Traditionelle Regionalküchen

Aufgrund seiner geografischen Lage ist die griechische Küche sehr mediterran. Daher stehen traditionell viel Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte auf dem Speiseplan. Ergänzt werden diese Lebensmittel durch Fleisch, v.a. Schaf- und Ziegenfleisch. Verfeinert wird das Essen, typisch mediterran, mit vielen feinen Gewürzen und Kräutern.

Auswahl an traditionellen griechischen Gerichten
© Yulia Furman / Fotolia.com

Dabei hängt ihr Einsatz oft von der Herkunft des Gerichts ab, denn in Griechenland gibt es verschiedene Regionalküchen, die unterschiedlich beeinflusst worden sind. So wurden bereits im Mittelalter, als Griechenland zum Byzantinischen Reich gehörte, Gewürze und Produkte vom Balkan, aus Indien und der arabischen Welt in die griechische Küche integriert.

Gefuellte Weinblaetter
© bbivirys / Fotolia.com

Prominentes Beispiel dafür sind die gefüllten Weinblätter (Dolmades), die nicht nur in Griechenland, sondern mit anderen Füllungen auch in der Türkei oder im arabischen Raum zu finden sind. Die Gerichte der Ionischen Inseln sind stark von Italien beeinflusst worden. Es finden sich aber auch Elemente anderer europäischer Küchen, wie zum Beispiel aus der britischen, österreichischen und französischen, wieder.

kreuzkuemmel kreuzkuemmel-gemahlen

Dem Einfluss des Osmanischen Reiches verdankt Griechenland Pita und Hackfleisch sowie die Verwendung der Gewürze Kreuzkümmel und Zimt, v.a. in Spezialitäten aus dem Nord-Osten-Griechenlands.

Griechische Gewürze

Heute unterstreichen v.a. mediterrane Gewürze den typisch griechischen Geschmack. Trotzdem bleibt die Hauptzutat der Star vieler Gerichte. Ihr Geschmack wird von Gewürzen und Kräutern mit Raffinesse hervorgehoben.

Typische Gewürze sind zum Beispiel Rigani, Thymian oder Zimtpulver.

Rigani

Rigani ist die griechische Bezeichnung für Oregano. Da die mediterrane Küche ohne das Gewürzkraut nicht auskommt, wird es auch als das Nationalgewürz Griechenlands bezeichnet. Vor Ort wird der echte Griechische oder Kretische Oregano verwendet, der einen intensiveren herb-pfeffrigen Geschmack hat.

oregano

Verwendung von Rigani

In getrockneter Form wird das Küchenkraut für Salate und Schmorgerichte verwendet. Mit dem Allrounder werden aber auch gegrillter Fisch, die bekannten Schweinefleischspieße (Souvlaki) und Gyros gewürzt. Eine besondere Vorspeise ist mit getrocknetem Rigani bestreuter Feta.

Thymian

Echter Thymian ist das zweite, wichtige Gewürzkraut in Griechenland. Seine ursprüngliche Heimat ist der westliche Mittelmeerraum. Der Name des Gewürzkrautes leitet sich vom altgriechischen Wort „thýmos“ („Kraft“ und „Mut“) ab. Thymian hat einen leicht herben Geschmack, der dem Majoran ähnelt.

thymian

Verwendung von Thymian

Getrockneter Thymian spielt eine wichtige Rolle bei griechischen Fleischgerichten, wie zum Beispiel Gyros. Weiter werden Gemüseeintöpfe und Suppen mit dem Gewürz aromatisiert. Typisch mediterran ist es auch, ganze Thymianzweige zum Braten zu geben, wie zum Beispiel beim traditionellen Lammbraten. Wird Fleisch gegrillt, wird es mit einer Marinade aus Olivenöl, Salz, Pfeffer und gerebeltem Thymian bestrichen.

Mastix

Mastix ist das klebrige Harz der Mastix-Pistazienbäume (Pistacia lentiscus). Angebaut und geerntet wird das typisch griechische Gewürz auf der Insel Chios. Allerdings ist die Gewinnung sehr aufwendig. So müssen für ein Kilo der Tränen von Chios zehn Bäume geritzt werden. Außerdem müssen die Tropfen zwei Wochen auf dem Boden liegenbleiben, bevor sie weiterverarbeitet werden können. Der Geschmack ist leicht herb und harzig.

Mastix Traenen
© Rawf8 / Fotolia.com

Verwendung von Mastix

In Griechenland kommen die Tränen von Chios in Süßspeisen, wie beispielsweise Loukoumades (süße Hefeteigkugeln) und in anderen Backwaren zum Einsatz. Außerdem ist Mastix ein wichtiges Gewürz für das Osterbrot (Tsoureki). In der neueren Küche Griechenlands wird das Weichharz auch für Eis und Cremes verwendet.

Kerbel

Kerbel ist ein sehr altes Gewürzkraut. So wurde der botanische Name der Pflanzengattung, Anthriscus bereits in der griechischen Antike verwendet. Von den verschiedenen Kerbelarten wird der Wiesen- und Gartenkerbel, auch Echter Kerbel genannt, zum Würzen verwendet. Der Geschmack des beliebten Küchenkrauts ist süßlich-pikant und erinnert ein wenig an Anis.

kerbel
© Werner / Fotolia.com

Verwendung von Kerbel

Fleischgerichte, Suppen und Gemüsegerichte sind die Anwendungsgebiete von Kerbel in der Küche Griechenlands. Damit das Kraut sein Aroma nicht verliert, solltest Du es erst kurz vor Ende der Garzeit Gerichten hinzufügen.

Zimt

Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen. So verweisen bereits Herodot und Hippokrates darauf. Auch geht der Name des Gewürzes u.a. auf das altgriechische Wort „kinnámomon“ zurück. Da das Gewürz aus einem Teil der Rinde des Zimtbaumes gewonnen wird, bekommst Du ihn nicht nur als Pulver, sondern auch in Form von Zimtstangen, die bei entsprechender Aufbewahrung sehr gut haltbar sind, da sie ihr Aroma nur sehr, sehr langsam verlieren.

ceylon-zimt

Verwendung von Zimt

Hierzulande werden Zimtstangen bzw. Zimtpulver v.a. mit Süßspeisen und Weihnachtsbäckerei verbunden. In Griechenland wird das Rindengewürz jedoch auch für herzhafte Speisen verwendet, da es vielen Rindfleisch- und Kaninchengerichten eine besondere Note verleiht. Unser Tipp: Füge Hackfleisch etwas Zimt hinzu. So werden auch einfache Hackfleischgerichte zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis.

Paprika

Paprika, genauer Paprikapulver, ist in mediterranem Essen ein fester Bestandteil. Hergestellt wird das Pulver aus Paprikafrüchten, die getrocknet und anschließend gemahlen werden. Paprikapulver gibt es in zwei Varianten, wobei „rosenscharf“ die schärfere und „edelsüß“ die mildere Form des Pulvers ist.

paprika-edelsuess

Verwendung von Paprikapulver

Paprikapulver passt grundsätzlich zu allen Eintöpfen und Schmorgerichten. So werden zum Beispiel viele griechische Speisen auf Hackfleischbasis mit Paprikapulver gewürzt. Damit das Pulver sein Aroma voll entfalten kann, solltest Du es mit dem Fleisch anbraten und danach mit einem milden Essig ablöschen.

Anis

Der Anisgeschmack ähnelt jenem von Lakritz. Der Name geht aufgrund einer Verwechslung auf das griechische Wort „ánithon“ zurück, was eigentlich Dill bedeutet. Die ursprüngliche Heimat des Gewürzes ist wahrscheinlich der östliche Mittelmeerraum. Heute ist das Hauptanbaugebiet jedoch Südrussland.

anis-ganz anis-gemahlen

Verwendung von Anis

Die griechische Küche verwendet Anis schon seit der Antike. So berichtet bereits Pythagoras von einem mit Anis gewürztem Brot. Es wird aber auch zum Würzen von Süßspeisen sowie Fleisch- und Gerichten verwendet.

Salbei

Die mediterrane Küche kennt Salbei schon seit langem. Schließlich stammt das Gewürzkraut aus dem Mittelmeerraum. Sein Geschmack ist leicht bitter und sehr würzig.

salbei

Verwendung von Salbei

Salbei wird für Fleisch- und Fischgerichte verwendet, denen er ein einzigartiges Aroma verleiht. In manchen Regionen Griechenlands wird Salbei auch in Salate gegeben. Als Tee ist das Gewürzkraut ebenso sehr beliebt.

Lorbeer

Lorbeer ist seit der griechischen Antike bekannt. Sein Name geht auf die altgriechische Nymphe Daphne zurück, die sich, um den Nachstellungen Apolls zu entgehen, in einen Lorbeerstrauch verwandelte. Der Geschmack von Lorbeer ist herbaromatisch.

lorbeerblaetter

Verwendung von Lorbeer

Griechisches Essen ohne Lorbeer ist fast nicht vorstellbar, kommen die getrockneten Blätter doch bei vielen Schmorgerichten zum Einsatz. Da sie ihren Geschmack nur langsam entfalten, solltest Du sie von Beginn an mitkochen.

Weitere mediterrane Gewürze

Neben den genannten Gewürzen kennt die mediterrane Küche natürlich noch viele andere, die den typischen Geschmack ausmachen. Weitere typische Gewürze sind:

  • frische Minze
  • Dill
  • Gewürznelken
  • Piment und
  • Vanille

Im griechischen Essen werden diese Gewürze unterschiedlich eingesetzt. So werden mit Dill und Minze oft zusammen mit Petersilie Salate aromatisiert. Der Einsatz von Nelken und Piment in Schmorgerichten erinnert an die östliche Prägung der Küche. Vanille wird häufig zusammen mit Zimtstangen für Süßspeisen verwendet. Zuletzt bieten sich aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Gewürze natürlich hochwertige griechische Gewürzmischungen an.

gyros-gewuerzmischung tzatziki-dip