Startseite | Rezepte | Dorade grillen – Auch für Anfänger bestens geeignet
@diamant24 - fotolia.com

Dorade grillen – Auch für Anfänger bestens geeignet

Fisch auf dem eigenen Grill zuzubereiten ist für viele Hobbyköche eine besondere Herausforderung, denn in vielen Fällen ist die Zubereitung kompliziert und es können viele Fehler unterlaufen, die das Ergebnis misslingen lassen. Anfänger im Fischgrillen sollten daher zuerst einmal eine Dorade grillen – denn dieser Fisch gelingt dank einer einfach Zubereitung fast immer und ist dabei auch noch sehr lecker.

Eine Dorade grillen – Quick Facts und Vorbereitungen

Damit Du weißt, was bei Dir auf den Grill kommt, erst einmal ein paar Fakten zur Dorade selbst. Der Fisch kommt aus dem Mittelmeer und wird wegen goldgelber Flecken auf Stirn und Wangen auch Goldbrasse genannt. Zum Grillen eignet sich die Dorade gleich aus mehreren Gründen sehr gut. Zunächst einmal hat sie einen sehr leckeren Eigengeschmack, der durch die richtige Würzung und korrektes Grillen noch verstärkt wird. Zum Anderen ist das Fleisch der Dorade sehr fest, was Dir beim Grillen zugute kommt – denn wer will nach dem Grillen schon Fisch in mehreren Teilen servieren? Daher ist es auch ratsam, die Dorade als ganzen Fisch auf dem Grill zuzubereiten. Du kannst sie Dir dazu schon fertig ausgenommen beim Fischhändler Deines Vertrauens kaufen – natürlich möglichst frisch! Das Schuppen der Dorade kannst Du Dir sparen, weil die Haut meist sowieso nicht mit gegessen wird. Bevor Du die Dorade grillen kannst, solltest Du sie aber nochmal unter fließendem Wasser abwaschen und mit einem Messer die Haut an beiden Seiten einritzen – dadurch gar sie innen schnell durch.

Lecker würzen mit typischen Gewürzen

Beim Würzen der Dorade vor dem Grillen kannst Du es Dir einfach machen und ein fertig gemischtes Fischgewürz, wie etwa die Fischgrill-Gewuerzzubereitung verwenden. Das garantiert Dir einen perfekten und leckeren Geschmack. Möchtest Du lieber selbst würzen, dann nutze dazu einfach Salz und Pfeffer und fülle den Fisch mit typischen mediterranen Kräutern, etwa Thymian, Lorbeerblättern und Zitronenscheiben. Zusätzlich kannst Du auch mit Knoblauch und wenig (!) Olivenöl experimentieren. Nimmst Du zuviel Zitronensaft oder Öl, kann es nämlich passieren, dass dir die Dorade beim Grillen ausläuft.

Dorade grillen in der Fischzange – Für Rookies zum empfehlen

Wenn Du noch nicht oft Fisch gegrillt hast, lohnt sich die Anschaffung einer Fischzange, um Deine Dorade zu grillen. In diese Zange wird der Fisch eingeklemmt und kann so einfach auf den Grill gelegt, gewendet und wieder herunter genommen werden. Dabei musst Du nur daran denken, die Zange zuvor gut einzuölen, damit sich die Dorade nach dem Grillen einfach wieder daraus lösen lässt.

Wie lange musst Du die Dorade grillen und wie heiß sollte der Grill sein?

Damit das Ergebnis perfekt wird, darf Dein Grill nicht zu heiß sein, wenn Du eine Dorade grillen möchtest. Mittlere Hitze reicht für Fisch völlig aus. Denn sonst wird er schnell zu trocken – und das solltest Du vermeiden! Die Dorade ist dann gar, wenn Du die Rückenflosse ganz leicht herausziehen kannst. In der Regel ist das, je nach Dicke Deiner Dorade, etwa nach 15 Minuten der Fall. 8 bis 10 Minuten grillen pro Seite ist also ein guter Richtwert, dann sollte Deine Dorade locker gelingen!