Startseite | Tee & Kräuter | Wintertee für kalte Tage
© drubig-photo / Fotolia.com

Wintertee für kalte Tage

« Wenn Temperaturen fallen, dampft der Teekessel »

Ein Tässchen leckeren Tees und schon sieht die Welt ganz anders aus! Gerade im Winter sind die heißen Aufgüsse eine gute Methode, sich von innen heraus zu wärmen und ein wenig Wellness zu genießen.

Zwar kann man auch im Sommer Tee trinken, vor allem wenn er eisgekühlt ist – aber erst wenn die Tage wieder grau und kalt werden, erlebt der Tee seine Hochsaison. Denn was gibt es an einem regnerischen Herbsttag oder an einem kalten Abend im Winter schöneres, als sich daheim auf dem Sofa warm einzukuscheln und ungemütlichen Wettern zu trotzen?

Im Winter auf dem Sofa einkuscheln
© Drobot Dean / Fotolia.com

Eine warme Tasse Heißgetränk kommt da gerade recht. Ob sie die winterliche Stimmung mit entsprechenden Gewürzen noch ein wenig anheizen oder lieber mit exotischen Früchten Traumreisen in tropische Länder ermöglichen, ist jedem selbst überlassen.

Welche Sorten unsere Empfehlungen der aktuellen Saison sind? Was Sie bei der Zubereitung unserer Tees beachten sollten? Und warum Glühwein oder Kaffee meist keine passenden Alternativen sind, lesen Sie hier!

Wintertees – Wellness in der Tasse

Als Kontrast zum ungemütlichen Wetter entfaltet ein Heißgetränk seine Wirkung am besten. Wenn man nach einem Arbeitstag durchgefroren oder durchnässt nach Hause kommt, ist eine Tasse Wasser das beste Mittel, um von innen heraus wieder warm zu werden. Aber auch nach einem schönen Spaziergang durch die weißen Wälder, schmeckt ein Wintertee richtig gut.

Wellness in der Tasse
© NinaMalyna / Fotolia.com

Zudem bieten heiße Getränke immer auch ein wenig Wellness-Faktor. Im Handumdrehen und ohne viel Aufhebens werden Oolong, Rotbusch oder Lapacho dann ein Ritual zur Entspannung. Wie das geht? Wärme hat von jeher einen beruhigenden und entspannenden Effekt. Durch die Hitze der Flüssigkeit kommt noch hinzu, dass man das Getränk gar nicht hinunterstürzen kann. Man muss es fast genießen und langsam trinken. In jedem Falle entschleunigt es also. Wenn dann noch die richtigen Aromen hinzukommen, ist die Entspannung nicht mehr weit.

Mit den richtigen Gewürzen wird die Mischung winterlich
© AlexMaster / Fotolia.com

Gerade im Winter bieten sich Sorten mit typischen Namen wie „Kaminfeuer“ oder „Winterlandschaft“ an. Diese haben als Basis oft einen Rotbusch- oder Schwarztee. Mit den richtigen Gewürzen wird die Mischung dann winterlich. Oft sind Zimt und Orange enthalten, manchmal auch Nelken und Kardamom. Gegen Abend sollte man jedoch eher zu Heißgetränken ohne Koffein greifen, um eine entspannende Wirkung zu erzielen. Schwarztee ist dann nicht die beste Wahl. Stattdessen empfehlen sich Kräutertees.

Tee? Kaffee? Glühwein? – Das ideale Wintergetränk

Manch einer argumentiert, dass sowohl Tee als auch Kaffee Koffein enthalten. Warum sollte man also auf Cappuccino, Macchiato und Espresso verzichten und stattdessen zum Wintertee greifen? Im Gegensatz zu Kaffee ist das Koffein bei Tees in den Blättern gebunden. Werden die Teeblätter nun aufgegossen, löst es sich nur langsam heraus.

Dadurch entfaltet sich Koffein in Tees weitaus langsamer, was Teegenuss zu einer schonenderen Variante der Aufnahme von Koffein macht. Schwarztee enthält nur etwa 50 mg Koffein pro Tasse, Kaffee rund das Doppelte.

Das ideale Wintergetränk
© yanadjan / Fotolia.com

Und was ist mit Glühwein? Der wärmt zwar auch und ist selbstverständlich das typische Getränk des Weihnachtsmarktes. Oft ist ein heißer Punsch aber die bessere Wahl. Alkohol wärmt zwar im ersten Moment. Langfristig gesehen setzt er aber den Kreislauf herunter und führt so zu einer niedrigeren Körpertemperatur.

Ein Glühpunsch ist eine gute Alternative, die auch von Schwangeren und Kindern genutzt werden kann.

Mit einem leckeren Fruchtsaft gemischt mit Früchtetee und einer guten Portion Honig sowie ein wenig Zimt wird der Punsch auch ohne Alkohol zu einem wahren Genuss.

Einen Wintertee in Ehren kann niemand verwehren…

Ein Wintertee mit typischen Aromen und Gewürzen ist also immer eine gute Idee. Ob als Entspannungsritual am Abend, als Alternative zu Espresso, Cappuccino und Co. oder sogar als Mitbringsel zur nächsten Einladung. Fragt sich nur noch, welcher Wintertee geeignet ist. Früchte, Schwarztee oder Rotbusch bieten eine perfekte Basis. Eine kleine Auswahl von sechs leckeren Sorten macht die Entscheidung vielleicht ein wenig leichter.

Früchtetee Sanddorn WinterteeFrüchtetee mit Sanddorn

Der Sanddorn wächst im hohen Norden Deutschlands und wird vor allem in der kalten Jahreszeit gern verwendet. Die leuchtend orangen Beeren machen bereits beim Anblick Lust auf ein leckeres Heißgetränk. In Kombination mit anderen Früchten wird so ein besonders geschmackvoller Aufguss daraus, der in kalten Winterstunden einen Hauch Fröhlichkeit und Wärme verbreitet.

Früchtetee Apfelstrudel WinterteeFür Experimentierfreudige – Der Apfelstrudel

Der Apfelstrudel ist das perfekte Winterdessert: Äpfel sind auch in der kalten Jahreszeit verfügbar. Und in Kombination mit dem typischen Wintergewürz Zimt wird ein wahrer Gaumenschmaus daraus. Leider ist ein Apfelstrudel nicht mal eben im Handumdrehen gebacken.

Wie gut, dass es als Alternative einen leckeren Früchtetee mit Apfelstrudel-Geschmack gibt. So wird das leckere Aroma aus Apfelstückchen und Zimt mit ein wenig heißem Wasser zu einem Highlight des Abends vor dem Kamin.

Rotbuschtee Zimt Pflaume WinterteeMehr zimtige Alternative – Rotbusch mit Malven und Zimt

Auch im Rotbuschtee macht sich das weihnachtliche Aroma der Zimtstange prima. Eine etwas ungewöhnliche aber außergewöhnlich leckere Kombination ist die Verbindung mit lilafarbenen Malvenblüten. Beim ersten Schluck von diesem Wintertee wird jedoch deutlich, wie gut die Verbindung aus herbem Zimt, leicht bitterem Rotbusch und den fruchtigen Malven eigentlich schmeckt.

Jetzt nach Wunsch noch ein wenig Honig dazu und schon haben Sie den perfekten Wintertee in Ihrer Tasse.

Rotbuschtee Rotwein Lavendel WinterteeFür Exoten – Rotwein und Lavendel

Tee ist im Vergleich zum Glühwein oft die bessere Alternative. Das muss aber nicht heißen, dass man bei einem warmen Getränk auf die beliebten Aromen eines guten Weins verzichten muss. Ein etwas herberer Rotbusch mit dem Geschmack von Rotwein ist dann die richtige Wahl. Gemeinsam mit Anklängen von Lavendel ergibt sich ein überraschendes Geschmackserlebnis, das von innen heraus wärmt.

Schwarztee Atempause Vanille Anis-Note WinterteeSchwarztee mit Vanille und Anis

Wer Lust auf eine ganz besondere Zusammenstellung hat, sollte sich einmal den Schwarztee mit Vanille und Anis zu Gemüte führen. Ein leichtes Lakritz Aroma und Noten von Zitrusfrüchten verbinden sich mit einem Hauch von Haselnusskrokant und Vanille. Die Mischung, die dabei entsteht, macht schnell Lust auf noch eine Tasse.

Schwarzer Tee Blutorange WinterteeOrangen im Winter

Natürlich in der kalten Jahreszeit erleben Zitrusfrüchte den Höhepunkt Ihrer alljährlichen Beliebtheit. Da kommt der Schwarztee mit dem Geschmack von Blutorangen gerade Recht. Eine farbenfrohe Mischung, die Orangenaromen von süß bis herb in sich vereint – also der perfekte Ausgangspunkt für eine Traumreise in ferne Länder.

Halten Sie sich warm mit Wintertee!

Die ideale Verbindung von Wärme, Wellness und Geschmack für kalte Tage – das sind unsere Sorten in vielen Fällen. Welches Aroma Ihnen persönlich zusagt, finden Sie am besten selbst heraus. Ein Entspannungsbad unterstützt beim Aufwärmen zusätzlich. Auch warme Kleidung, ein vorgewärmtes Bett oder ein prasselndes Kaminfeuer sind nicht zu verachten.

Halten Sie sich warm mit Wintertee
© Alexander Raths / Fotolia.com

Und wer einmal einen Tag Pause benötigt, der sollte sich seinen ganz privaten Wellness-Tag in den eigenen vier Wänden gönnen: Tees, ein Bad, gut duftende Cremes und ein dicker Wälzer zum Schmökern auf dem heimischen Sofa. Da kann dann fast nichts mehr schief gehen!