Startseite | Rezepte | Mediterrane Vorspeisen zum selber machen
© Yaruniv-Studio - stock.adobecom

Mediterrane Vorspeisen zum selber machen

Mediterrane Vorspeisen sind der Inbegriff von Urlaubsfeeling. Ist es nicht herrlich, sich dieses schöne Gefühl immer wieder durch italienische Gerichte, die ganz typisch mit den Antipasti starten, auf die heimische Terrasse zu holen? Nicht nur in Italien, sondern im gesamten Mittelmeerraum pflegt man die Tradition der unterschiedlichen Vorspeisen. In Spanien sind es die Tapas, in Griechenland sowie der Türkei die Meze und in Frankreich die Entrées. Wir haben aus den Mittelmeerküchen die leckersten Vorspeisen-Rezepte herausgepickt und laden dich ein, sie auszuprobieren. Wie wäre es mit einem Abend unter dem Motto „Mediterrane Vorspeisen“? Kleine Leckereien machen Laune und liegen im Trend.

Tapenade – hier schmeckt man den Süden

Diese Art der Olivenpaste findet man mit geringen Änderungen rings ums Mittelmeer nur mit anderem Namen. Sie ist vielseitig einsetzbar, aber schmeckt vor allem auf Crostini als Vorspeise oder Appetithappen wunderbar. Mediterrane Rezepte für diese Paste gibt es viele. Wir haben die französische Version als am wohlschmeckendsten empfunden und präsentieren dir hier das mediterrane Rezept:

Tapenade
© Jérôme Rommé – stock.adobe.com
  • 250 g schwarze Oliven, entsteint
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 g Anchovis
  • 70 g Kapern
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • Mittelmeer Meersalz Medio
  • Pfeffer, frisch aus der Mühle

Alle Zutaten in einem Mörser zu einer feinen Paste verreiben. Man kann auch den Mixer nehmen, allerdings verändert sich der Geschmack durch die Wärme an den Messern. Das Olivenöl wird dann leicht bitter. Die Mühe des Mörserns lohnt sich für dieses mediterrane Rezept auf jeden Fall. Am Ende nach Geschmack die Tapenade mit gutem Salz oder mit hochwertigen Gewürzen verfeinern.

Vorspeisen-Klassiker: Italienische Antipasti aus dem Ofen

Es ist immer praktisch von dieser italienischen Vorspeise, die so typisch mediterran ist, einen Vorrat zuhause zu haben. Sie ist das ideale Mitbringsel zur Party, klein geschnitten superlecker zur Pasta und kommen Freunde, machen sich eine große Antipastiplatte und frisches Brot zum Wein hervorragend. Es gibt unzählige Rezepte dafür, dieses hat uns aber am meisten überzeugt.

Antipasti aus dem Ofen
© juefraphoto – stock.adobe.com
  • 5 Knoblauchzehen, geschält
  • 3 TL Rosmarin, gerebelt
  • 1 TL Thymian gerebelt
  • 2 TL Oregano, gerebelt
  • 2 Paprika rot
  • 2 kleine Auberginen
  • 150 g kleine, braune Champignons
  • 2 kleine Zucchini
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1 Tasse schwarze Oliven
  • 4 EL Balsamico di Modena
  • 150 ml Olivenöl
  • Fleur de Sel
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Fleur de Sel SchneeflockensalzAlle Zutaten, außer den verschiedenen Gemüsesorten sowie zwei Zehen Knoblauch im Blender klein mixen und den Ofen auf 200 °C vorheizen, Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Gefrierbeutel mit der Würzmischung gut mischen und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. 15 Minuten bei 200 °C backen. Anschließend eine Stunde im ausgeschalteten Ofen bei geschlossener Tür zu Ende garen lassen. Mediterrane Vorspeisen auf Vorrat machen, geht mit diesen Antipasti hervorragend. Dazu bereitet man eine größere Menge, die man dann in heiß ausgespülte Gläser füllt und mit Olivenöl begießt.

Dabei ist darauf zu achten, dass sie bis zum Rand befüllt werden und sich zwischen dem Gemüse keine Luftblasen bilden. So kann man sie mehrere Tage oder sogar Wochen aufbewahren.

Calamaretti mit Cannellinipüree

Als Vorspeise weckt das Gericht bereits mit dem ersten Bissen Erinnerungen an einen schönen Abend in der netten Taverne. Ganz schnell ist man so in Urlaubslaune. Damit, als Solovorspeise oder mit anderen Tapas bzw. Mezes kombiniert, wirst du selbst anspruchsvolle Gourmets überzeugen.

Calamaretti
© ExQuisine – stpck.adobe.com
  • 1 Dose Cannellini Bohnen oder 250 g vorgegart, abgespült und abgetropft
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 kleines Glas Weißwein
  • 1 Tropeazwiebel, feinwürfelig
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Rosmarin, getrocknet
  • 2 EL glatte Petersilie, gehackt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 10 g griechischer Joghurt
  • 8 Calamaretti à 50 g, geputzt
  • 1 Glas Wasser
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Zitronenabrieb
  • Mittelmeer Meersalz Medio
  • Pyramidensalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Bohnen hinzufügen, den Weißwein sowie Knoblauchpulver und Rosmarin unterrühren. Das Lorbeerblatt ebenfalls zugeben. Ein Glas Wasser angießen und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Für 15 Minuten ohne Deckel leicht simmern lassen. Abgießen und Flüssigkeit aufbewahren.

Die Bohnen zusammen mit dem Joghurt und ca. 50 ml der Kochflüssigkeit pürieren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tuben der Calamaretti in Ringe schneiden. Im restlichen, sehr heißen Öl diese zusammen mit den Fangarmen etwa 4 Minuten anbraten. Kurz vor Ende den Cayennepfeffer zufügen. Die Petersilie darüber streuen, mit Pyramidensalz verfeinern und mit etwas Zitronensaft und Abrieb aromatisieren. Warm mit dem Bohnenmus sowie frischem Fladenbrot oder Baguette servieren. Mediterrane Weißweine passen wunderbar zur Vorspeise.

Piemonteser Pollo Tonnato

Italienische Vorspeisen sind nicht grundlos so beliebt. Denkt man nur an das zarte Hähnchenfleisch mit Thunfischsoße verwundert das nicht. Das Spiel der Aromen ist einzigartig und die cremige, leicht würzige Soße dazu ist unschlagbar. Wichtig für ein perfektes Gelingen ist eine exzellente Qualität der Ausgangsprodukte, insbesondere des Thunfischs. Schöne Filets in Olivenöl sind optimal. Ein Tipp vom Koch: Erst gegen Ende der Haltbarkeit hat das gute Öl den Fisch gut durchzogen und er schmeckt dann am allerbesten.

Pollo Tonnato
© zoryanchik – stock.adobe.com
  • 1 kg Hähnchenbrust, in Brühe gegart
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 TL Dijonsenf
  • 2 Eigelb
  • 3 EL Kapern
  • ¼ TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 200 g Thunfisch in Öl
  • 1 Knoblauchzehe, halbiert

Senf, Eigelb Zitronensaft, Zucker und Salz in einem hohen Mixbecher mixen und langsam, in dünnen Strahl erst das Sonnenblumenöl und zum Schluss das Olivenöl einarbeiten. Thunfisch, Kapern bis auf einen Esslöffel ebenfalls mit mixen. Herzhaft abschmecken und durch ein Sieb streichen.

Die in sehr dünne Scheiben geschnittene Hühnerbrust dachziegelartig auf einer großen Platte auslegen und großzügig mit der Tuna-Mayonnaise bedecken. Mit Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen. Vor dem Servieren die übrigen Kapern darauf verteilen.

Und falls dir doch der Sinn nach echtem Vitello Tonnato steht, kannst du statt der Hähnchenbrust gegartes Kalbsfilet nehmen. Besonders gut mundet dazu ein Glas Champagner.

Wir hoffen, wir konnten dich inspirieren, mediterrane Vorspeisen selbst zu machen.