Startseite | Rezepte | Gemüse grillen
© exclusive-design / Fotolia.com

Gemüse grillen

« Köstliche Ideen für vegetarisches Grillgemüse »

Bewusste Ernährung ist ein bestimmendes Thema unserer Zeit. Auch ein Grillabend steht dem nicht im Wege. Grillgemüse ist der heimliche Star auf dem Grill, wenn es mit leckerem Salz, tollen Pfeffersorten und vielen weiteren aromatischen Gewürzen gewürzt wurde. Wir zeigen dir wies geht!

Endlich Sommer!

Mit den ersten warmen Tagen kommt die Lust auf, mit Freunden zu grillen. Da denkt man an die Gerüche nach heißer Holzkohle und Röstaromen von Fleisch und Gemüse. Grillen ist 50 % Genuss und 50 % gesellschaftliches Ereignis. Und sicher spielen ein wenig die Lagerfeuerromantik und der Traum von der Freiheit eine Rolle.

Vegetarisch grillen ist in und Grillrezepte für Grillgemüse superlecker

Denkt man an BBQ, dann fallen vielen zuerst Würstchen und Steaks ein. Doch keine herzhafte Mahlzeit sollte ohne die entsprechende Portion Gemüse auskommen. Und natürlich gibt es gesündere und schmackhafte Alternativen für den Grill.

Vegetarisch grillen
© juefraphoto / Fotolia.com

Im Süden haben vegetarische Grillrezepte Tradition – Grillgemüse ist mehr als Antipasti

In unserem Freundeskreis gibt es mehr und mehr Vegetarier und auch Veganer sowie Leute, die sich sehr bewusst ernähren. Aber trotzdem sind nicht viele vegetarische Grillrezepte im Umlauf. Im Süden Europas hingegen ist Gemüse grillen und es auch einzulegen seit ewigen Zeiten Tradition. Man denke nur mal an köstliche italienischen Antipasti. Das ist nichts anderes als gegrilltes oder gebackenes Gemüse, das anschließend in Kräutern und gutem Olivenöl eingelegt wird. Oder in Südfrankreich, in der Provence, ist man dort zur Grillparty eingeladen oder nimmt an einem der BBQs im Restaurant teil, so gibt es immer eine Auswahl gegrillten, köstlichen Gemüses.

Im Sueden haben vegetarische Grillrezepte Tradition
© kab-vision / Fotolia.com

Die Gedanken daran, an diese leckeren, nach Kräutern duftenden Gemüsevariationen, haben uns veranlasst, einige Rezepte für Grillgemüse auszuprobieren und dir die besten hier vorzustellen. Du kannst gewiss sein, mit diesen Kreationen zum Gemüse grillen werden sogar die ganz harten Fleischverfechter plötzlich die Lust am Gemüse entdecken und feststellen, dass es durchaus nicht immer Fleisch sein muss. Und du kannst alles wunderbar vorbereiten. So werdet ihr einen wunderbaren Abend mit leckerem Grillgut erleben.

Mariniertes Grillgemüse aus der Grillschale – ein Rezept, das Gedanken an die Provence weckt

Die Zutaten für das Grillgemüse sind großzügig für vier Personen bemessen und sollten Reste bleiben, kannst du durch Übergießen mit Olivenöl daraus super leckere Antipasti machen, die sich einige Zeit im Kühlschrank halten. Also keine Bange, wenn es nach etwas zu viel des Guten aussieht…

Aus folgenden Zutaten rührst Du eine Marinade für das Grillgemüse:

  • ¼ l Olivenöl
  • 1 EL Rosmarin
  • 1 EL Majoran
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • ½ TL Lavendelblüten
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Langpfeffer gemörsert
  • B. Salz

An Gemüse benötigst du für vier Personen etwa:

  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 1 gelbe oder orangefarbene Paprikaschote
  • 2 große Zwiebeln
  • 12 Minitomaten

Die Zucchini in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, die Paprika sehr grob würfeln, die Tomaten mit einem spitzen Messer mehrmals einstechen und die Zwiebeln vierteln. Diese dann quer halbieren und in Schichten aufteilen. Das Gemüse zusammen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel füllen, so weit wie möglich die Luft herausdrücken und für einige Stunden, am besten über Nacht in den Kühlschrank legen. Zum Garen das Gemüse mit wenig der Marinade in eine Grillschale füllen und bei indirekter Hitze garen. Kurz vor Ende der etwa 20 Minuten dauernden Grillzeit direkt über die Glut stellen, um einige Röstaromen zu erzeugen. Vor dem Servieren einige Tropfen der Marinade darüber träufeln und leicht salzen.

Verschiedenes Grillgemuese
© photocrew / Fotolia.com

Gegrillte Auberginen-Involtini, die nach der Sonnenhitze der Toscana schmecken

Hier wird gleich zweimal gegrillt und es macht deshalb ein wenig mehr Arbeit, aber es lohnt sich. Deine Gäste werden von dem Grillgemüse begeistert sein.

Hier ist das Grillrezept für vier Spieße:

  • 2 mittelgroße Auberginen
  • 400 g Robiola del Bec (Ziegenmilchkäse aus dem Piemont) ersatzweise Sainte Maure
  • 200 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten in Streifen
  • 1 TL Salbei
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Salz
  • B. Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung – es geht ganz stressfrei am Vortag und zieht dann gut durch

Die Auberginen in längs knapp 1/2 cm dicke Scheiben hobeln oder schneiden, es sollten mindestens 12 Scheiben sein. Diese am besten mit dänischem Rauchsalz bestreuen und für eine Viertelstunde ziehen lassen. Danach entweder auf dem Grill oder im Backofen kurz auf beiden Seiten grillen, bis sie bräunliche Ränder oder ein sogenanntes Branding bekommen. Sie sollten noch nicht ganz gar sein.

Gegrillte Aubergine
© Roger Heil / Fotolia.com

Nun jede Auberginenscheibe mit den Kräutern sowie etwas Pfeffer bestreuen, ein Stück des Käses, sowie einige Tomatenstreifen darauf geben und sorgsam einrollen. Die fertigen Rollen kannst du nun in einem Gefrierbeutel mit etwas Olivenöl im Kühlschrank bis zum nächsten Tag durchziehen lassen, aber auch sofort grillen. Drei der Röllchen werden jeweils auf einen Spieß gesteckt und etwa 7 Minuten in einer Schale indirekt gegrillt, bis der Käse weich ist. Vor dem Servieren leicht salzen, mit Pfeffer übermahlen und ein wenig Olivenöl darüber träufeln.

Riesenchampignons – vegetarisch grillen für Fleischliebhaber

Das letzte unserer leckeren Rezepte ist so einfach, dass es fast kein Rezept ist und die Zutaten sind ebenso durchaus überschaubar. Und zu guter Letzt kannst du es auch noch komplett vorbereiten und hast danach Zeit für Deine Gäste… also perfekt für den entspannten Grillabend.

Das Rezept für vier Personen:

  • 8 Riesenchampignons
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Butter
  • 1 TL Salz
  • B. Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Kräuterbuttergewürz
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Paprikapulver
  • 2 Msp Zitronenabrieb

Die Zubereitung

Du machst es dir einfach, wenn du die Butter bei Raumtemperatur weich werden lässt. Die Stiele der Pilze drehst du heraus und hackst sie wie auch die Zwiebeln in nicht zu kleine Stücke. Dann mischt du alle Gewürze in die Butter und rührst zuletzt die Stiele sowie die Zwiebel unter. Schmeck sie herzhaft mit Pfeffer und Salz ab und fülle sie in die Pilzköpfe. Diese wickelst du dann in Alufolie und grillst sie etwa 15 Minuten über nicht zu heißer Glut.

Gefuellte Champignons
© Martin Rettenberger / Fotolia.com

Beim Öffnen der Pakete entströmt ein unwahrscheinlich leckerer Duft nach Kräutern und Wald. Dem kann niemand widerstehen.

Erlebe mit diesen vegetarischen Rezepten, wie dein Grillabend auch zu einem Erfolg für Vegetarier wird. Und auch Fleischesser werden nicht mehr verzichten wollen.