Startseite | Rezepte | Einfache Rezepte mit Muscheln
© karepa - stock.adobe.com

Einfache Rezepte mit Muscheln

«Mediterrane Leckereien für Feinschmecker»

Wer hat sie nicht schon ganz frisch am Meer genossen: Muscheln! In Frankreich und Belgien die leckeren Moules Frites oder in Italien die berühmten Spaghetti alle Vongole oder einfach Cozze alla Marinara. Die mediterrane Küche kennt tolle, einfache Rezepte mit ganz verschiedenen Arten. Gerade im nördlichen Frankreich spielen Austern, die hier frisch und günstig zu bekommen sind, eine große Rolle. Und wer an der normannischen Küste geurlaubt hat, dem sind sicher die dort gefangenen Jakobsmuscheln, eine wahre Delikatesse, aufgefallen. Es gibt unzählige, wunderbare Rezepte mit den Meeresfrüchten. Wir haben die besten für dich zusammengetragen. Trau dich daran, denn Muscheln zuzubereiten ist nicht schwierig und am Ende belohnt dich der pure Genuss.

Muscheln nur in Monaten mit „R“

Es ist richtig, dass noch viele Menschen glauben, Rezepte mit Muscheln solle man nur in Monaten, die ein „R“ im Namen tragen, zubereiten und verzehren. Diese Regel stammt aus einer Zeit, in der Kühlung schwer zu bewerkstelligen war. Der Transport vom Meer in die Städte stellte in warmen Monaten ein hohes Risiko dar. Heute werden die Meeresfrüchte gut gekühlt transportiert. Wer EU-Ware kauft, kann deswegen sicher sein, dass diese sorgsam kontrolliert wurde und ohne Risiko zu jeder Jahreszeit verzehrt werden kann.

In der gesamten mediterranen Küche werden sie das ganze Jahr über verzehrt und gerade im Sommer stehen überall in den Restaurants Schilder mit der Aufschrift: „Moules“, „Hiutres“ oder „Cozze“ und „Vongole“. Ist es nicht wunderbar, an einem lauen Abend mit einer Schüssel Miesmuscheln im Sud auf der Terrasse zu sitzen und dem letzten Urlaub nachzuträumen? Unsere Rezepte mit Muscheln werden dich inspirieren.

Mediterrane Küche – Spaghetti alle Vongole

Spaghetti alle Vongole
© Minerva Studio – stock.adobe.com

Dieses Rezept für Spaghetti alle Vongole ist schlicht, lecker, mediterran und typisch für Italien. Zuerst muss der Sand aus den Venusmuscheln. Dazu füllt man kaltes Wasser in eine Schüssel, dem man so viel Gros Sel de Guerande Meersalz zufügt, bis es nach Meerwasser schmeckt. Darin lässt man die Venusmuscheln eine Stunde gekühlt liegen. Anschließend geht’s los!

  • 1 kg Venusmuscheln geputztBirds Eye Chili
  • 1 – 3 Birds Eye Chili, getrocknet
  • Gros Sel de Guerande Meersalz
  • 3 Zehen Knoblauch, fein gewürfelt
  • 1 Schalotten, fein gewürfelt
  • ½ Tasse glatte Petersilie, gehackt
  • 4 Romatomaten, gepellt
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 Glas Weißwein
  • Fleur de Sel Pyramidensalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 500 g Spaghetti

Beschädigte und geöffnete Muscheln aussortieren. Die Tomaten vierteln, Kerne herausschneiden, dann fein würfeln. In einer Hochrandpfanne etwas Olivenöl erhitzen, den Knoblauch mit den Schalottenwürfeln anschwitzen. Die Chilischoten sowie die Tomatenwürfel zufügen. Die Vongole ebenfalls in die Pfanne geben. Den Weißwein angießen. Mit geschlossenem Deckel etwa 7 Minuten köcheln bis die Meeresfrüchte anfangen sich zu öffnen. Danach mit offenem Deckel noch kurz etwas reduzieren, bis die Schalen ganz geöffnet sind. Geschlossene Venusmuscheln entsorgen.

Währenddessen die Pasta in sehr salzigem Wasser al dente kochen und abgießen. Dann sofort in der Pfanne mit den Vongole und der Petersilie mischen. Mit Pyramidensalz und Pfeffer abschmecken.

Dreierlei von der Auster

Öffnet man Austern, müssen sie frisch nach Meer und sonst nach gar nichts riechen. Pro Portion benötigst du drei küchenfertige, geöffnete Austern. Unsere drei Rezepte für Austern sind nicht kompliziert aber dafür umso feiner.

Austern
© karepa – stock.adobe.com

Gratinierte Auster

  • 1 TL Butter
  • 2 TL Semmelbrösel
  • 1 Prise Orangenabrieb
  • 1 Prise Limettenabrieb
  • 1 Priese glatte Petersilie, gewiegt

Ofen auf 200 °C Ober- Unterhitze vorheizen. Die Zutaten gut miteinander verkneten und auf die Auster legen. Im Ofen ca. 5 Minuten überbacken bis die Oberfläche braun und knusprig ist.

Tartar von der Auster

Die Auster, ein Schnitz säuerlicher Apfel sowie eine Frühlingszwiebel werden fein würfelig geschnitten und mit etwas gehacktem Koriander gemischt. In der Austernschale anrichten.

Austerntartar
© FOOD-micro – stock.adobe.com

Klassisch – pur und gut

So wird die Auster entweder mit einem Schnitz Zitrone oder mit einer Vinaigrette serviert. Dafür wird ein TL feinst gewürfelter Schalotte mit ein wenig Pfeffer und Salz sowie etwas fein gewiegter Petersilie mit einem EL Rotweinessig gemischt. Vor dem Verzehr etwas Zitrone oder Vinaigrette auf die Auster träufeln.

Richtet man die drei Austern in einem Bett aus grobem Meersalz an und serviert ein Glas Champagner dazu, hat man eine köstliche Vorspeise, die auch Gourmets beeindruckt.

Jakobsmuscheln, die Königinnen unter den Muscheln

Jakobsmuscheln werden so genannt, weil sie seit Jahrhunderten Pilgern auf dem Jakobsweg als Erkennungszeichen dienen. Sie gelten als die schmackhaftesten Vertreter ihrer Gattung.

Die Jakobsmuschel
© stars_hjp – stock.adobe.com

Kenner schwören darauf, dass sie pur, roh und direkt aus dem Meer am allerbesten schmeckt. So ist ihr Geschmack nussig und ein wenig süßlich. Schnuppert man an den Muscheln, riecht man frisches Meer und sonst nichts. Wer sie aber zubereiten möchte, dem empfehlen wir folgendes, einfaches Rezept aus Frankreich, das davon lebt, dass es den Eigengeschmack der Kammmuschel hervorhebt.

Coquilles Saint Jacques au beurre – Rezept für vier

  • 12 Jakobsmuscheln
  • 2 EL frische Butter
  • Fleur de Sel Pyramidensalz

Wichtig: Zuerst den Backofen vorheizen und darin die Schalen der Jakobsmuscheln erwärmen.

Coquilles Saint Jacques au beurre
© Olivier Le Moal – stock.adobe.com

Die Muscheln zubereiten, in dem in einer Pfanne die Butter zerlassen wird und das weiße Muskelfleisch zwei Minuten auf jeder Seite brät. In die vorgewärmten Schalen zurückgeben und mit der Bratbutter begießen. Mit Pyramidensalz besprenkeln und mit frischem Brot genießen.

Entenmuscheln, mediterran und deliziös

Früher dachte man, Gänse würden aus den Percebes, wie die Entenmuscheln in Spanien genannt werden, schlüpfen. Ein Übersetzungsfehler machte daraus dann Enten und so kamen die Entenmuscheln zu ihrem Namen. Ein weiterer Irrtum: Es handelt sich genau genommen nicht um Muscheln, sondern um Krebstiere, die sich an Felsen anheften. Die mediterrane Küche, besonders in Portugal und in Galizien, schätzt sie als Delikatesse zu deren Ehren es sogar ein jährliches Percebes-Fest gibt.

Seltene Delikatesse: Entenmuscheln
© raike_99 – stock.adobe.com

Wir haben Rezepte mit Entenmuscheln ausprobiert und die traditionelle Zubereitung, wie sie an der Atlantikküste üblich ist, stellen wir dir hier vor. Sie bringt das wunderbar weiche Aroma von Jod und Meer bestens zur Geltung.

  • Mittelmeer Meersalz Medio1 kg Entenmuscheln, gereinigt
  • 3 Liter Wasser
  • 200 g Meersalz
  • 1 Lorbeerblatt

Zum Zubereiten das Wasser kochen lassen, dann das Salz darin lösen. Die Percebes ebenfalls in den Topf geben, etwa 1 Minute köcheln, dann herausnehmen. Bei längerem Sieden könnten sie zäh werden. Heiß in einer Schüssel servieren. Zum Essen den Stiel abdrehen und wie bei Krabben das Fleisch herausziehen. Mit frischem Stangenbrot und einem Glas Ribeiro aus Galizien wird daraus ein Festmahl.