Startseite | Gewürze | Typisch indisch: Tandoori Masala
© Yulia - stock.adobe.com

Typisch indisch: Tandoori Masala

« Den exotischen Klassiker erleben »

Du denkst bei der indischen Küche an feurige Schärfe und an exotische Gewürze? Ja, die Kulinarik Indiens ist bekannt für ihre aromatische Vielfalt und weiß zu überraschen. Von manchen Gewürzen hast du vielleicht noch nicht gehört, aber eines ist dir sicherlich geläufig: Tandoori Masala. Wir stellen dir diesen Klassiker vor.

In Deutschland immer beliebter: die indische Küche

Indisches Essen erfreut sich seit vielen Jahren einer ungebrochenen Begeisterung in unserem Land. Manch einer schätzt die Schärfe, die man damit verbindet. Aber das muss nicht so sein, auch Leute, die es milder mögen, entdecken wahre Gaumenfreuden und auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Schon allein, wenn uns die Düfte der erlesenen Gewürzkompositionen unserer Nase schmeicheln, läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Wenige Küchen dieser Welt sind so abwechslungsreich wie die Indiens. Wer erste Schritte zum Selberkochen unternehmen möchte, der versucht es mit etwas sehr Bekanntem und Klassischem: dem Tandoori Masala.

Indische Gewürze
© Curioso Photography – stock.adobe,com

Exotischer Appetitanreger aus einer märchenhaften Welt

Tandoori Masala, schon alleine der Name der indischen Gewürzmischung zergeht einem ja auf der Zunge und verspricht außergewöhnlich delikate Genüsse. Die Gewürze geben unseren Speisen eine ganz besonders aromatische Note und verströmen dazu auch noch einen appetitanregenden exotischen Duft. Übersetzt man sich die in unseren europäischen Ohren so fantasievoll klingende Bezeichnung, so wird aus „Masala“ zwar einfach nur „Gewürzmischung“ und „Tandoori“ bezieht sich auf den für die indische Küche traditionellen Holzkohleofen Tandur, aber das ändert überhaupt nichts. Die Würze des Subkontinents ist nun einmal ein echter Hochgenuss und das Original klingt nun einmal nach einer komplett andersartigen, märchenhaften Welt!

Tandoori Masala

Wir haben uns mit der herrlich exotischen Gewürzmixtur einmal ein wenig intensiver beschäftigt und stellen dir, wenn Du auf den Geschmack gekommen bist, dann auch gleich noch ein einfaches Rezept mit der edlen Gewürzmixtur vor!

Was ist eigentlich genau Tandoori Masala?

Traditionell wird die exotische Mixtur aus fein gemahlenen Chilis, Kreuzkümmel und Koriandersamen gemischt und je nach individuellem Rezept mit Ingwer, Kardamom, Knoblauch, Nelken und Zimt noch einmal verfeinert. Die wunderbare rote Farbe entsteht durch weitere typische indische Gewürze, wie gemahlener Paprika, Kurkuma oder Safran. Das in der Regel von Familie zu Familie unterschiedlich zusammengestellte Aromenspiel wird vor allem zum Marinieren von Fisch und Fleisch verwendet. So ist fast jedem von uns zum Beispiel das international beliebte Tandoori Chicken ein Begriff. Tandoori Masala wird aber auch zum allgemeinen Verfeinern von Speisen verwendet.

Tandoori Chicken
© JJAVA – stock.adobe.com

Wunderbare Aromenvielfalt für exotische Hochgenüsse

Das Aroma, das indische Gewürze bei der Zubereitung delikater fernöstlicher Speisen hervorrufen, ist einfach immer ein Gedicht. Doch das herrlich rote Pulver ist sozusagen die Königin der Gewürzmischungen, wenn es um die Zubereitung von exotischen Gerichten geht. Wer gerne mal zum Beispiel bei einem Tandoori Chicken, eine der bekanntesten und beliebtesten Fleischmahlzeiten Indiens, zugreift, weiß natürlich sofort, wovon wir da eigentlich sprechen! Allen anderen können wir nur raten, diese kulinarische Erfahrung unbedingt einmal selbst zu erleben!

In der indischen Küche ist diese spezielle Gewürzkombination eng mit der traditionellen Zubereitung von Hähnchen, aber auch Lamm und Fisch, in dem für das Land typischen Tandoori-Lehmofen verbunden. Den dürften natürlich die wenigsten von uns Zuhause im Garten stehen haben. Doch zum Glück für alle Feinschmecker gibt es auch simplere Methoden, mit denen man daheim ein leckeres Hühnchen im Tandoori Style zubereiten kann.

Verschiedene indische Gerichte
© M.studio – stock.adobe.com

Einfach, lecker und dazu noch kalorienarm: Tandoori-Huhn aus dem Backofen

Für ein leckeres Tandoori Hühnchen benötigst Du eine ca. 1,5 kg große, küchenfertig vorbereitete Poularde, die Du enthäutest, wäschst und anschließend trocken tupfst. Danach das Geflügel in ca. 12 Stücke zerteilen. Als Nächstes das Fleisch mit einer Nadel in kleinen regelmäßigen Abständen einstechen und mit Zitronensaft gründlich einreiben. Für die Marinade ein Stück Ingwer und zwei Zehen Knoblauch schälen und klein hacken, dann zusammen mit 200 g Joghurt im Mixer pürieren. Dazu dann nach persönlichem Geschmack das Tandoori Masala geben und das Ganze im Anschluss mit einer Prise Salz abschmecken. Die einzelnen Poulardenstücke nun mit dem gewürzten Joghurt übergießen und alles dann zugedeckt für 12 – 24 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Mischung aus Joghurt und Gewürzen ordentlich ins Fleisch einziehen kann. Nicht vergessen, die Geflügelstücke immer mal wieder in der Marinade zu wenden, damit beide Seiten gleichmäßig die Gewürze aufnehmen können.

Kala Namak Salz Granulat

Am nächsten Tag, wenn das Geflügel gut von der köstlichen Marinade durchzogen ist, ist es dann endlich soweit: In knapp 30 Minuten wird ein delikates überbackenes indisches Geflügelgericht auf Deinem Esstisch stehen! Dafür den Backofen auf 200 °C vorheizen, die marinierten Poulardenstücke aus dem Kühlschrank holen, kurz abtropfen lassen und dann nebeneinander in eine backofenfeste Form legen. Diese daraufhin mit Alufolie sorgfältig abdecken und mittig im Ofen für ca. eine halbe Stunde bei 225 °C backen lassen. Parallel dazu etwas Butterschmalz in einem Topf bei schwacher Hitze zergehen lassen. Den geschmolzenen Butterschmalz nach ca. 10 Minuten Backzeit mit einem Pinsel auf die Tandoori Chicken Stücke auftragen und danach noch einmal für ca. 20 Minuten weiterbrutzeln lassen. Das Hühnchengericht ist fertig, wenn es leicht gebräunt ist und beim vorsichtigen Reinpieksen keine rosa Flüssigkeit mehr herausläuft. Serviere das traditionelle Gericht am besten mit einer leckeren, typisch indischen Beilage, wie knusprigem Naan-Brot oder einem leckeren Gurken- oder Auberginen-Raita. Lass dir den selbst kreierten exotischen Gaumenschmaus auf jeden Fall gut schmecken! Probiere Tandoori Masala einfach mal aus.