Startseite | Rezepte | Dessert-Rezepte für den Winter
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Dessert-Rezepte für den Winter

Ein schönes Essen im Winter, das verlangt nach einem Dessert. In den dunklen Monaten, da tut so ein leckerer Nachtisch besonders gut. Im Winter, mit seinem jahreszeitlich begrenzten Obstangebot und wenigen Gartenkräutern sind gute Rezepte oder viel Kreativität gefragt, um eine beeindruckende Nachspeise zu zaubern, die den Namen Dessert wirklich verdient. Wir haben Dessert-Rezepte für den Winter gesucht, die ausgefallen sind. Probiere unsere Dessert-Ideen aus, deine Gäste werden sicher den Nachtisch als krönendes Finale eines köstlichen Menues lange in Erinnerung behalten.

Deftiges und Feines – jedem seine leckere Winter-Nachspeise

Ein bodenständiger Eintopf oder ein zünftiger Braten verlangen nach anderen Dessert-Ideen als eine feine, sanfte Hauptspeise wie ein pochierter Fisch oder ein Soufflé. Feines und Edles braucht leichte, vibrierende Dessert-Rezepte – auch im Winter. Die leckere Hausmannskost verträgt mehr Substanz. Wir stellen dir hier Dessert-Rezepte vor, die unschlagbar sind.

Spekulatiusparfait mit Gewürzorangen – Rezept für 6 besondere Gäste

  • 1 Ei
  • 3 Eigelbe
  • 70 g Puderzucker
  • 100 g Gewürzspekulatius, fein zerbröselt
  • 300 g geschlagene Sahne
  • 2 Orangen, die Filets, den Saft, den Abrieb
  • 1 Blutorange, die Filets
  • 80 g Zucker
  • 100 ml Grenadine
  • 300 ml Orangensaft
  • 6 EL Grand Marnier
  • 1 Vanilleschote
  • Gewürze wie 2 Zimtstangen, 3 Sternanis, 1 Nelke oder 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 EL Speisestärke
  • Raspeln von Zartbitterschokolade zum Bestreuen

Sahne steifschlagen und beiseite stellen. In einer Schüssel Ei, Eigelbe und Puderzucker schaumig aufschlagen. Vorsichtig und abwechselnd die Schlagsahne sowie die Spekulatiusbrösel unterheben. Eine Form mit Klarsichtfolie auslegen, die Masse einfüllen und 6 Stunden im Froster kühlen.

Nelken ganz vom Achterhof Sternanis vom Achterhof

Die Orangenfilets im Grand Marnier marinieren. Orangensaft sowie den Abrieb mit Grenadine, Zucker und den Gewürzen auf 300 ml reduzieren. Danach die Gewürze herausnehmen. Mit ein wenig Wasser die Stärke anrühren. Damit die Flüssigkeit abbinden. Kurz aufkochen lassen und die Orangen mit dem Grand Marnier unterrühren.

Spekulatiusgewuerz vom Achterhof Zimtstangen Cassia vom Achterhof

Das Spekulatius Parfait aus der Form stürzen, die Folie entfernen und in Portionen schneiden. Auf Tellern mit den angelegten Gewürzorangen sowie etwas Soße anrichten und mit einigen groben Zartbitterraspeln bestreuen.

Winter-Crêpes mit Glühweinkirschen – Rezept für vier Leckermäuler

  • 30 g Butter, flüssig
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 120 ml Milch
  • 100 ml sprudelndes Mineralwasser
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • Saft von 2 Orangen
  • Zesten von 2 Orangen (unbehandelt)
  • 400 ml Rotwein
  • 100 ml Crème de Cassis
  • 50 g Zucker
  • 2 TL Glühweingewürz
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 400 g Schattenmorellen aus dem Glas, abgetropft
  • 200 g Bitterschokolade, gehackt
  • 75 ml Sahne
Crepes mit Kirschen
© Jacek Chabraszewski / Fotolia.com

Das Mehl mit dem Salz, dem Zucker, der Milch sowie dem Mineralwasser verrühren. Die Eier sorgfältig untermischen und als Letztes die flüssige Butter einrühren. Vor dem Ausbacken 30 Minuten ruhen lassen. Dann in einer flachen, leicht gefetteten Pfanne dünne Crêpes ausbacken und im Backofen abgedeckt bei 60 °C warm stellen.

Gluehweingewuerz in Premium-Qualitaet vom AchterhofDen Rotwein mit dem Glühweingewürz ½ Stunde erhitzt ziehen lassen – nicht kochen. Dann die Zesten, den Orangensaft, den Cassis sowie den Zucker auf etwa 250 ml reduzieren, dann durch ein Haarsieb abseihen. Die Stärke mit 2 EL des Weines anrühren, in den Topf geben, kurz aufwallen lassen und von der Platte ziehen. Nun die Kirschen hineingeben und ziehen lassen. In einer Schüssel über einem Topf mit heißem Wasser die Schokolade schmelzen lassen. Wenn sie fast ganz flüssig ist, herunternehmen und ohne weitere Hitze weiter rühren, bis sie ganz geschmolzen ist.

Nun mit einem Schneebesen kräftig die Sahne unterrühren. Zum Anrichten die Crêpes zu Vierteln falten, einige Kirschen mit Saft anlegen und mit etwas Schokoladensauce beträufeln. Die restliche Sauce separat reichen.

Winterlicher Honigflammkuchen – Rezept für ein warmes Dessert mit Wow!-Effekt für 6 Leute

  • 1 rechteckiger gekühlter Flammkuchenteig
  • 1 Prise Anis, gemahlen
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 1 Prise Kardamom, gemahlen
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 150 g Creme Fraîche
  • 150 g Sauerrahm
  • 60 g Zucker
  • 10 Datteln, gehackt
  • 2 Äpfel, in schmalen Spalten
  • einige Physalis, halbiert
  • 3 EL Mandeln oder Walnüsse, grob gehackt
  • 4 EL Honig
  • 6 EL Calvados

Backofen auf 250 °C vorheizen. Creme Fraîche und Sauerrahm mischen, 6 TL davon beiseite stellen. Den Rest mit den Gewürzen abschmecken und auf dem Teig verstreichen.

Anis gemahlen vom Achterhof Zimt gemahlen vom Achterhof

Den Zucker darauf streuen, das Obst auf der Creme verteilen, mit den Nüssen bestreuen und den Honig darauf träufeln. Den Flammkuchen auf unterster Stufe etwa 20 Minuten backen. Zeitgleich den Calvados erwärmen.

Mandelkerne sonnengereift vom Achterhof Walnuesse vom Achterhof

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, das Licht löschen, den brennenden Calvados auf den Flammkuchen gießen und von oben einige Prisen Zimtpulver in die Flammen streuen. Es ist wie ein kleines Feuerwerk. Das „Wow“ ist dir sicher. Auf Tellern mit einem Klecks der beiseite gestellten Creme servieren.

Diese Dessert-Rezepte für den Winter bringen jedes deiner Dinner zu einem furiosen Abschluss.