Startseite | Tee & Kräuter | Lavendelblüten
© Floydine / Fotolia.com

Lavendelblüten

« Aromatisch in vielerlei Hinsicht »

Lavendel, das ist der Duft der Provence, sodass sofort Bilder von langen, endlosen Reihen des blau-violett blühenden Schopfgewächses vor unserem inneren Auge auftauchen. Da ist der Geruch der Lavendelblüten, die Wärme des Südens, wo im gleißenden Sommersonnenlicht Bienen um die Blüten schwirren und das Zirpen der Zikaden in der Luft schwingt. Lavendel, das ist Provence pur – und als Lavendelblütentee eine echte Versuchung.

Mittelmeergewächs, das sich auch bei uns richtig wohlfühlt

Der echte Lavendel ist ein Lippenblütler und stammt ursprünglich aus der Küstenregion um das Mittelmeer, wo er an den warmen und trockenen Standorten wie der Haute Provence, der hohen Provence, oder an den Hängen Griechenlands und der Toskana wächst. Aber auch bei uns gilt er als winterhart, solange er nicht besonders exponiert gepflanzt wird. Da er nicht dazu neigt, zu verwildern, findet man ihn bei uns lediglich in Gärten und Anpflanzungen. Wo er aber wächst, zieht er mit seinem Duft Bienen und Hummeln an.

Landschaft mit Lavendel in der Provence
© Edler von Rabenstein / Fotolia.com

Er ist ein Allrounder – im Garten sieht er toll aus, verbreitet einen angenehmen Duft und vertreibt auch noch Blattläuse. Getrocknet im Schrank hält er Motten fern und last, but not least gehört er zu den besonderen Gewürzen, die einer jeden Küche gut stehen.

Sein Aroma, das dem des Rosmarins ähnelt und würzig mit leicht bitterer Note ist, passt zu Süßem und Herzhaftem.

Nicht nur als Duftstoff beliebt

Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, wozu im Süden Frankreichs so viel Lavendel angebaut wird? Sicher nicht nur für Lavendel-Duftsäckchen und die Parfümproduktion oder damit Touristen Lavendelblüten kaufen. Nein, in Frankreich werden Lavendelblüten anders als bei uns als Gewürz genutzt und man findet sie in fast jeder Küche. Das herbe, aromatische Gewürz ist zwar kein zwingender Bestandteil der berühmten Kräutermischung Kräuter der Provence, aber fast schon ein Qualitätsmerkmal dieser Mischung, macht sie den Geschmack doch merklich runder. Man denkt, betrachtet man die zarten Blüten, zuerst an Süßspeisen und liegt damit ziemlich falsch.

Lavendelsaeckchen

Traditionell wird Lavendel vor allem in der provenzalischen und auch toskanischen Küche verwendet. Besonders schmackhaft passt die Lavendelblüte zu Lamm und Zicklein, aber auch Ziegenkäsesalat oder Tomatensuppe erhalten damit ein feines Aroma. Traditionell ist auch der bekannte Lavendelhonig, der oft mit Blüten versetzt wird.

Erst seit Zeit kurzem finden sich auch Nachspeisen wie Lavendelblüteneis, Parfait oder Desserts mit Lavendelsirup in der modernen Küche.

Von der Fensterbank in die Teedose

Hat dich nun die Lust auf Lavendel gepackt, so kannst du ganz einfach Lavendelblüten kaufen oder sie sehr einfach sogar ganz ohne Mühe auf der Fensterbank anbauen und Lavendel selbst trocknen. Er ist anspruchslos, liebt kargen, sandigen Boden und braucht nur ab und zu ein wenig Wasser. Am besten schneidest du Lavendel zum Trocknen am frühen Morgen ab und hängst die Blüten etwa 2 Wochen an einen luftigen, trockenen Ort. Durch den Schnitt am Morgen haben sie das kräftigste Aroma und du kannst daraus unter anderem feinen Lavendelblütentee herstellen. Am besten bewahrst du die Blüten in einer Licht undurchlässigen Dose, früher nahm man dazu gerne hübsche Porzellangefäße oder auch verzierte Blechdosen, die du an einem kühlen Ort aufbewahrst.

Lavendelblueten in Premium QualitaetKochendes Wasser zerstört die ätherischen Öle

Reiner Lavendelblütentee ist einfach zu machen und passt vor allem zu nicht allzu kräftig gewürzten Speisen. Tee zum Essen klingt ungewöhnlich, schauen wir aber über den Tellerrand Richtung Asien, stellen wir fest, dort ist es ganz normal. Und wenn Du es einmal versucht hast, wirst du feststellen, dass es nicht nur sehr bekömmlich, sondern auch noch sehr schmackhaft ist.

Für den Aufguss kocht man einen halben Liter Wasser kurz auf, zieht ihn von der Platte und lässt ihn fünf Minuten stehen. Dann hat das Wasser ungefähr 80 °C und damit die optimale Temperatur für Lavendelblütentee. In eine Kanne zwei Teelöffel der getrockneten Lavendelblüten geben, aufgießen und drei bis vier Minuten ziehen lassen, dann abgießen.

Natürlich kannst du den Tee auch in einem Teenetz oder großen Einmalteefilter in die Kanne geben.

Ein Tässchen am Abend ist nicht zu verachten

Sehr schmackhaft sind Lavendelblüten vor allem in Verbindung mit anderen Kräutern. So findet man sie sehr häufig in Mischungen für den Abend. Ein beliebter Abendtee ist der 5-Kräuter-Tee. Probier ihn mal mit einem Löffel Honig:

5-Kräuter-Tee mit Lavendelblüten für ungefähr 10 Tassen

  • 40 g Melisse
  • 25 g Kamille
  • 25 g Salbei
  • 3 g Hopfen
  • 7 g Lavendel

Zwei Teelöffel der Mischung in ein Teenetz oder Einwegbeutel geben und mit nicht mehr kochendem Wasser übergießen und bis zu zehn Minuten ziehen lassen. Nach Belieben mit Honig verfeinern.

Rotbuschtee Rotwein LavendelBesonders lecker mit Rotbuschtee

Auch in Verbindung mit grünem oder schwarzem Tee erhältst du mit den Blüten ein neues Geschmackserlebnis, das viele Aromen vereint und sehr würzig duftet und schmeckt.

Ganz besonders lecker sind Lavendelblüten in Verbindung mit Rotbuschtee, die sich hervorragend ergänzen und zu einer geschmacklichen Einheit verschmelzen. So wird daraus ein hoch aromatisches Heißgetränk.

Pimp my tea – für den Gaumen und fürs Auge

Unabhängig, ob dir Lavendelblütentee mit schwarzem oder Rotbuschtee besser schmeckt, kann man diesen mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen noch verfeinern. Beispielsweise Nelken, Kardamom, Anis oder einige Pfefferkörner verleihen dem Tee aus Lavendelblüten differenzierte Geschmacksnoten, denen durch Zufügen von etwas Vanilleschote die Spitzen genommen werden. Kräuter wie Zitronenmelisse oder marokkanische Minze, geben dem Tee eine frische Note, die besonders im Sommer erfrischend ist. Genießt du diesen Tee gut gekühlt, mit einem Spritzer Zitronensaft, ist er ein wunderbares Sommergetränk.

Lavendel
© Kathrin39 / Fotolia.com

Und auch ohne Sonne ein Genuss

In der kühleren Jahreszeit gibt es nicht Schöneres als sich mit einer dampfenden Tasse vom wohlmundenden herbsüßen Lavendelblütentee in eine Decke gekuschelt auf dem Sofa zu lümmeln und ein schönes Buch zu lesen. Eine schöne Kombination, die man gerne genießt: Serviere deinen Gästen doch einmal ein Menü, bei dem Lavendelblüten im Mittelpunkt stehen. Deine Gäste werden begeistert sein.