Startseite | Trockenfrüchte & Nüsse | Macadamia – Queen der Nüsse
© pinkomelet / Fotolia.com

Macadamia – Queen der Nüsse

« Ihr Siegeszug geht von Australien um die ganze Welt »

Die Königin der Nusskerne überzeugt trotz hohem Preis mit einem exzellenten Geschmack. Als beliebte Nuss der australischen Ureinwohner eroberte sie schon vor langer Zeit den europäischen Kontinent. Heute begeistern die Nusskerne in verschiedensten Varianten sowohl süße als auch herzhafte Geschmäcker.

Der lange Weg der Macadamia

Macadamianusskerne haben eine lange Reise hinter sich, bis sie auf dem Tisch eines typisch deutschen oder europäischen Haushaltes landen. Meist werden sie aus Hawaii und Australien importiert nachdem sie an ihren Bäumen gereift sind und geerntet sowie anschließend getrocknet wurden. Der gute Geschmack überzeugt in vielen Gerichten und entfaltet sich am besten, wenn die Nusskerne kurz vor der Verwendung frisch zerkleinert werden.

Herkunft und heutige Anbaugebiete

Die Macadamianuss stammt ursprünglich aus dem fernen Australien. Den dortigen Ureinwohnern war die nahrhafte Nuss bereits seit Jahrhunderten bekannt. Den Siegeszug nach Deutschland trat die Macadamia im Jahr 1857 an, als sie von zwei deutschen Botanikern im Regenwald Australiens entdeckt und katalogisiert wurde. Sie benannten sie nach einem befreundeten Wissenschaftler, der MacAdam hieß, woraus sich die Bezeichnung „Macadamia“ entwickelte. Die Nüsse sind zudem unter dem Namen Queensland bekannt.

Macadamia Nuesse Australien
© barmalini / Fotolia.com

Während Australien der Ursprung ist, wurde früh begonnen, die Nuss auch in anderen Erdteilen in Plantagenwirtschaft anzubauen. Vorreiter war dabei Hawaii, das heutzutage gemeinsam mit Australien etwa 75% der weltweit verfügbaren Macadamianüsse stellt. Der übrige Marktanteil fällt auf Produzenten in Mittel- und Südamerika sowie Südafrika.

Anbau und Ernte

Der Ernte der Früchte geht eine intensive Pflege des Baums voraus. Aufgrund seines langsamen Wachstums kann erst nach sieben Jahren die erste Ernte eingefahren werden. Ab etwa 15 Jahren produziert der Baum dann durchschnittlich 50 kg pro Jahr. Die Erntezeit reicht dabei von April bis September, wobei das Ernten stets mit der Hand oder speziellen Geräten geschieht. Nach dem Aufsammeln der Früchte, werden diese von ihrer weichen, grünen Schale befreit und schonend an der Luft getrocknet.

Macadamia Nuesse Erntezeit
© Michael Harrison / Fotolia.com

Anschließend wird die Macadamianuss von ihrer zweiten Schale befreit, da diese bei etwa 3 mm Dicke jeden handelsüblichen Nussknacker überfordert. Aus diesem Grund wird sie schon vor dem Handel vorsichtig angeritzt und dann mit Spezialgeräten geöffnet. Um die Kerne möglichst haltbar zu machen, werden sie abschließend vor dem Transport noch geröstet. So übersteht die Nuss die Reise von etwa sechs Wochen bis ins ferne Europa unbeschadet.

Merkmale und Besonderheiten

Macadamianusskerne wachsen an immergrünen Bäumen in etwa 15 Metern Höhe. Die Anordnung ähnelt dabei Traubenreben. Wenn die Nüsse reif sind, fallen sie von selbst herunter, sodass sie nur noch auf dem Boden aufgesammelt werden müssen. Zum Trocknen werden sie dann entweder in die Sonne gelegt oder in Heißluftöfen getrocknet.

Macadamia Nuesse Schale
© barmalini / Fotolia.com

Es gibt insgesamt vier verschiedene Sorten. Zwei der Nussarten sind gemeinhin zu Bitter für den Verzehr. Allerdings haben die Australischen Aborigines Methoden entwickelt, sie doch genießbar zu machen. Die anderen beiden, essbaren Sorten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Schale und ihres Geschmacks. Die Sorte mit glatter Schale ist kaum bekannt, da in Deutschland vor allem Macadamias in (ehemals) rauer Schale vertrieben werden. Diese sind im Aroma vollmundiger und buttriger als die andere Variante.

Da man Macadamias meist jedoch geschält erhält, sind die Unterschiede im Geschmack und der Süße den wenigsten bekannt.

Macadamia NuesseDie Königin der Nüsse

Oft wird die Macadmianuss auch als „Königin der Nüsse“ bezeichnet. Warum? Mehrere Gründe sprechen für diese Bezeichnung. Zum einen gehören sie zu den teuersten Nüssen, die weltweit produziert und verkauft werden. Ihr Preis ist also wahrhaft königlich. Zum anderen sprechen sich viele Feinschmecker dafür aus, dass es sich bei der Macadamia um die Nuss, die weltweit am besten schmeckt, handelt. Nicht nur der Preis, auch das Aroma sind also dem Hochadel würdig.

Die richtige Lagerung der Nusskerne

Macadamianüsse werden im Handel meist in gerösteter und gesalzener Form angeboten. So sind sie etwa zwei Jahre haltbar, gerade wenn sie kühl und trocken gelagert werden.

Für Experten oder auch Abenteuerlustige gibt es außerdem Macadamia Nüsse, die in ihrer Schale verkauft werden.

Wer sich daran wagt, sollte den Nussknacker am besten gleich in der Schublade liegen lassen. Besser ist es da, gleich mit einer Rohrzange und einem Hammer anzufangen. Bei diesem schweren Geschütz kapituliert sogar die dicke und sehr harte Schutzschicht. Wahlweise kann man auch auf die ursprünglichere Form zurückgreifen, die die Aborigines verwenden und zu einem schweren Stein greifen.

Macadamia Nuesse Schutzschicht
© joanna wnuk / Fotolia.com

Wer weniger Aufwand betreiben möchte, sollte sich allerdings auf die geschälten Varianten verlegen. Diese sind zudem auch als gesüßte, gewürzte oder mit Schokolade überzogene Versionen erhältlich. So können die Nüsse zu beinahe jedem Gericht kombiniert werden oder auch mal alleine als Snack dienen.

Weiterverarbeitung

Damit bei den Nüssen das volle Aroma erhalten bleibt, sollten diese im Idealfall erst kurz vor der Zubereitung zerkleinert werden.

Der feste Biss und der buttrige Geschmack machen sie zu einem idealen Begleiter bei Süßspeisen wie Keksen, Eis oder Kuchen.

Aber auch in der herzhaften Küche kann sich die Macadamia durchaus sehen lassen. Geröstet und gesalzen schmecken die Nusskerne gut in Kombination mit sahnigen Pastasoßen oder asiatischen Hühnergerichten.

Öl und Macadamia Nüsse
© Luis Echeverri Urrea / Fotolia.com

Wer möchte, kann die Nuss auch in Form von Ölen genießen. Auch als Brotaufstrich oder süße Füllung für Gebäck eignen sich Cremes aus Macadamia Nüssen besonders gut. In Feinkostgeschäften sind zudem immer häufiger Müslis und Convenience-Produkte mit Macadamia verfügbar. Für Feinschmecker alles genau das Richtige! Bei den Kalorienangaben erschrecken manche, da etwa 100 Gramm bei knappen 700 kcal liegen. Allerdings kann man sich mit dem guten Geschmack trösten. Und vielleicht mit dem Umstand, dass die Nuss viele ungesättigte Fettsäuren hat und eine gute Alternative zu Schokolade darstellt.

In der Küche vielseitig

Macadamianusskerne werden zu Recht als „Königin“ bezeichnet. Der hochwertige Geschmack und die vielen Möglichkeiten in der Weiterverarbeitung begeistern sowohl ambitionierte Heimköche als auch Sterneköche.

Schokoladenkuchen mit Macadamia und Cashews
© hierfindichwas_de / Fotolia.com

Plätzchen und Kuchen verleihen die Nüsse einen wunderbaren Geschmack. Macadamia macht sich aber auch in herzhaften Salaten gut oder als hochwertige Basis für Pesto. Als Snack ist sie ohnehin unschlagbar gut!