Z

Zimtstangen Cassia – die Markanten

Zimt ist ein alter Hut? Stimmt Zimt gilt als eines der ältesten Gewürze der Welt und wird demnach schon seit mehreren tausend Jahren als Würzmittel verwendet. Wir kennen es hauptsächlich als Gewürz für Süßspeisen und aus der Weihnachtszeit. Da ist uns die orientalische Küche weit voraus. Dort gehört Zimt auch in herzhafte Speisen. Die Kombination ist nichts für Dich? Du solltest es ausprobieren!

Der Cassia-Zimt  wird aus der Borke der Zimtkassie hergestellt, daher leitet sich auch ihr deutscher Name Zimtborke ab. Genau genommen handelt es sich bei dieser Pflanze um ein sogenanntes Lorbeergewächs. Botanisch gesehen handelt es sich beim Cassia also gar nicht um echten Zimt. Weil sie direkt aus der Borke entstehen, ist die Struktur der Cassia-Zimtstangen gröber, als die anderer Zimtsorten. Sie schmecken außerdem ein wenig herber und schärfer und haben eine leichte Bitternote.

Ein Weihnachtsklassiker orientalisch aufgelegt!

Zimt ist für die meisten Menschen aus unserem Kulturkreis eng mit der Weihnachtszeit verknüpft. Weihnachtsgebäck, Punsch, Glühwein – überall steckt das feine Gewürz drin. Häufig ist es außerdem in Süßspeisen wie Pudding, Milchreis oder Apfelmus  enthalten. Doch auch in herzhafte Speisen passt das markante Zimtaroma hervorragend. Die orientalische Küche macht`s vor. Hier wird Cassia-Zimt häufig für Eintöpfe, Currys und Suppen verwendet. Besonders gut passt er zu Lamm, Rind und Geflügel aber auch zu orientalischem Gemüse wie Tomaten und Auberginen. Zugegeben, für unseren Gaumen ist eine solche Kombination erst mal fremd, wer sich aber traut, wird überrascht sein, wie fantastisch es schmeckt.

Lass Dich orientalisch überraschen – mit den Markanten unter den Gewürzen!

Zimt gemahlen Cassia – der Markante

Zimt ist ein alter Hut? Stimmt!  Zimt ist eines der ältesten Gewürze überhaupt und wird vermutlich schon seit mehreren tausend Jahren als Gewürz in allen Küchen der Welt verwendet. In unseren Breitengraden ist es eines der wichtigsten Gewürze für Süßspeisen, vor allem in der Weihnachtszeit. In der orientalischen Küche gehört Cassia Zimt allerdings auch in herzhafte Speisen. Diese Kombination ist nichts für Dich? Du solltest es ausprobieren!

Cassia-Zimtstangen  werden aus der Borke der Zimtkassie hergestellt. Die deutsche Bezeichnung Zimtborke leitet sich von dieser Tatsache ab. Botanisch gesehen handelt es sich bei dieser Zimtsorte aber gar nicht um echten Zimt, denn die Zimtkassie ist ein sogenanntes Lorbeergewächs. Weil die Cassia-Zimtstangen direkt aus der Borke der Pflanze hergestellt werden, ist ihre Struktur gröber, als die anderer Zimtsorten. Ihr Geschmack ist außerdem etwas herber und schärfer und wird begleitet von einer leichten Bitternote

Ein Weihnachtsklassiker mal anders!

Weihnachtsgebäck, Punsch, Glühwein - Zimt ist für viele Menschen aus unserem Kulturkreis eng mit der Weihnachtszeit verknüpft. Wir kennen es außerdem traditionell aus süßen Speisen wie Milchreis, Pudding oder Apfelmus. Das markante Zimtaroma macht sich aber auch in herzhaften Speisen gut. Hier bietet die orientalische Küche zahlreiche hervorragende Beispiele. Im Orient wird Cassia-Zimt gemahlen häufig für Eintöpfe, Suppen und Currys verwendet. Er harmoniert besonders gut mit Geflügel, Lamm und Rind, passt aber auch zu orientalischem Gemüse wie Auberginen und Tomaten. Zugegeben, eine solche Kombination ist für viele erst mal fremd, wer sich aber traut, wird fasziniert sein von den fantastischen Aromen! Da das Pulver sehr intensiv schmeckt, sollte man sich außerdem vorsichtig an den perfekten Würzgrad herantasten.

Lass Dich orientalisch überraschen – mit dem Markanten unter den Gewürzen!

Zuletzt angesehen