Startseite | Qualität | Kundeninformation über 2-Chlorethanol

Kundeninformation über 2-Chlorethanol

Liebe Kunden vom Achterhof,

Ethylenoxid ist aktuell ein großes Thema im Lebensmittelbereich. Der Achterhof setzt auf höchste Qualität und testet seine Produkte stets auch über die gesetzlich geltenden Regelungen hinaus – dafür stehen wir! Wir beschäftigen uns daher mit diesem Thema bereits seit Längerem.

Im Folgenden möchten wir euch über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich informieren.

Freiwilliger, vorsorglicher Rückruf vom November 2021

Aktuell haben wir eine Benachrichtigung über einen freiwilligen Rückruf herausgegeben, um unseren Kunden gegenüber höchste Sorgfalt walten zu lassen. An dieser Stelle möchten wir noch einmal betonen: In den vom Achterhof verkauften Produkten konnten weder 2-Chlorethanol noch Ethylenoxid nachgewiesen werden!

Dennoch haben wir eine Benachrichtigung mit einem Rückruf herausgegeben. Dies hat folgende Gründe:

Bei einem weiteren Kunden unseres Vorlieferanten lag ein positives Analyseergebnis für 2-Chlorethanol vor. Wir stehen mit dem betroffenen Händler, bei dem die positive Probe gezogen wurde, in keinem direkten Kontakt, und haben somit auch keinen Einfluss darauf, wie dort Produkte behandelt werden. Denkbar ist, dass es erst dort zu der Verunreinigung kam.

Da für uns, ebenso wie für die Lebensmittelbehörden, mit denen wir zum Schutz der Qualität stets in engem Austausch stehen, der Verbraucherschutz an höchster Stelle steht, haben wir uns entschieden, an die Öffentlichkeit zu treten und die Information über das Vorkommnis der positiven Analyseergebnisse beim Kunden des Vorlieferanten zu teilen.

Wir haben uns also, obwohl alle uns betreffenden und uns vorliegenden Analysezertifikate negativ sind, für einen freiwilligen, vorsorglichen Rückruf entschieden.

Um folgende Chargen geht es – und das könnt ihr als Kunden tun

Kunden, die das Produkt vom Achterhof Kurkuma der Chargen VAKUR20210517 bis VAKUR20210722 aus dem Verkaufszeitraum 18.05.2021 bis 31.07.2021 erhalten haben, können das Produkt zu Hause entsorgen.

Für eine Erstattung könnt ihr euch an team@vom-achterhof.de wenden.

Es gab keine negativen Rückmeldungen seitens unserer Kunden zu den Chargen aus den genannten Zeiträumen – was uns natürlich am wichtigsten ist!

Analysezertifikate als Voraussetzung für Verkauf

Das Vorliegen von Analysezertifikaten ist eine Voraussetzung, damit beim Achterhof Produkte zum Verkauf freigegeben werden. Im aktuellen Fall liegen uns mehrere bei unabhängigen Laboren beauftragte, unbedenkliche Analysezertifikate vor.

Hier findet sich das negative Zertifikat der betroffenen Chargen, damit ihr euch selbst dahingehend versichern könnt. Da wir unbedenkliche Analysezertifikate vorliegen haben, gehen wir nicht von einer Gesundheitsgefährdung aus.

Allgemeine Informationen zu Ethylenoxid

Gerne möchten wir euch zum Schluss noch ein paar wichtige allgemeine Infos zum Thema Ethylenoxid mitgeben und euch raten hier auch zukünftig achtsam zu sein, denn leider wird nicht überall so akribisch getestet wie bei vom Achterhof!

Ethylenoxid ist ein Gas, welches eingesetzt wird, um Bakterien, Viren sowie Pilze auf Oberflächen und Lebensmitteln abzutöten.

Analytisch wird Ethylenoxid über das Abbauprodukt 2-Chlorethanol bestimmt. Der Metabolit 2-Chlorethanol wird in der EU bisher, trotz seiner geringeren chemischen Reaktivität, gemeinsam mit Ethylenoxid bewertet. Auch wenn für 2-Chlorethanol eine Gesundheitsgefährdung nicht nachgewiesen ist, wird es aufgrund der noch nicht abgeschlossenen wissenschaftlichen Prüfungen als nicht unbedenklich eingestuft.

Seitdem festgestellt wurde, dass sich der Stoff und seine Abbauprodukte teilweise ablagern und potenziell krebserregend sind, wurde der Einsatz in der EU verboten. In Deutschland ist die Verwendung in der Lebensmittelproduktion untersagt. Vor allem in asiatischen Ländern wird Ethylenoxid jedoch als Pflanzenschutzmittel noch eingesetzt. So finden sich beispielsweise durch Kreuzkontamination, womöglich über Container, Rückstände von ETO auch in Lebensmitteln, die in Deutschland in den Verkehr gebracht wurden.

Aus diesem Grund gibt es von der EU vorgeschriebene Rückstandshöchstgehalte (bspw. 0,05 mg/kg für Ethylenoxid in Sesamsamen). Bei BIO-Produkten sind diese Grenzen noch einmal schärfer (0,02 mg/kg.) Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat als „Aufnahmemenge geringer Besorgnis“ 0,037 mg pro kg Körpergewicht und Tag über einen längeren Zeitraum definiert.

Wir hoffen, wir konnten euch einen Überblick geben, warum das Thema aktuell so viel Aufmerksamkeit bekommt, und euch zeigen, dass wir vom Achterhof alles dafür tun, um die Qualität und Sicherheit unserer Produkte zu gewährleisten. Falls ihr doch noch Fragen oder Bedenken habt, könnt ihr euch gerne jederzeit an uns wenden.

Vielen Dank für euer Vertrauen,

euer Team vom Achterhof